Laden...
Reichenbach
reichenbach.inFranken.de 

Peter Dressel tut seit 40 Jahren Dienst in der Reichenbacher Feuerwehr

Zur Jahreshauptversammlung hatte die Feuerwehr Reichenbach eingeladen. Erste Vorsitzende Martina Zwosta bezifferte den Mitgliederstand mit derzeit 113, 16 davon sind Kinder sowie drei Jugendliche. Nic...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Ehrung (von links) : Bürgermeisterin Karin Ritter, Vorsitzende Martina Zwosta, Kommandant Stefan Weber, KBI Frank Fischer, KBM Markus Wachter,Peter Dressel, Nicol Lohmüller, Landratsstellvertreter Gerhard Wunder, Martin Lohmüller und Julian Lohmüller. Foto: Dieter Zwosta
Bei der Ehrung (von links) : Bürgermeisterin Karin Ritter, Vorsitzende Martina Zwosta, Kommandant Stefan Weber, KBI Frank Fischer, KBM Markus Wachter,Peter Dressel, Nicol Lohmüller, Landratsstellvertreter Gerhard Wunder, Martin Lohmüller und Julian Lohmüller. Foto: Dieter Zwosta

Zur Jahreshauptversammlung hatte die Feuerwehr Reichenbach eingeladen. Erste Vorsitzende Martina Zwosta bezifferte den Mitgliederstand mit derzeit 113, 16 davon sind Kinder sowie drei Jugendliche. Nicole und Martin Lohmüller wurden per Handschlag neu in der Feuerwehr aufgenommen.

Aufgrund seines besonderen Einsatzes für die Feuerwehr, erhielt Peter Dressel das silberne Ehrenzeichen des KFV. Zusätzlich erhielt er noch für seine 40-jährige Dienstzeit einen Gutschein über einen Freiplatz in Bayrisch Gmain, einen zweiten Freiplatz stellte die Gemeinde seiner Frau zur Verfügung. Von zwei Sicherheitswachen sowie von einer Großübung an der Teuschnitzer Grundschule berichtete Kommandant Stefan Weber. Zwölf Übungen wurden abgehalten, der Übungsbesuch erhöhte sich im vergangenen Jahr von 33 auf 50 Prozent der aktiven Mannschaft. Der Mitgliederstand der aktiven Wehr liegt derzeit bei 25, davon sind 21 Männer und vier Frauen.

Die Mannschaftsstärke ist in diesem Jahr gleich geblieben, ein Rückgang in naher Zukunft lasse sich leider nicht vermeiden. Auch die Zahl der Atemschutzgeräteträger geht leider kontinuierlich zurück und man erhofft sich, dass durch die Jugend in den nächsten Jahren die vorgeschriebene Stärke wieder erreicht wird. Die erforderliche Mannschaftsstärke der Geräteträger von Reichenbach reicht nicht mehr aus, deshalb werden Atemschutzübungen mit der Feuerwehr Teuschnitz abgehalten.

Die Jugendlichen der Wehr absolvierten mehrere Wettbewerbe mit sehr gutem Erfolg und unterstützen den Verein bei allen Anlässen sehr aktiv.

Fahrzeuge und Geräte sind in einen ordnungsgemäßen Zustand. Dies bestätigte der Gerätewart Robert Jakob der Feuerwehr und der Gemeinde.

Die Neuwahlen wurden mangels Bewerber für die einzelnen Posten abgebrochen und auf einen späteren Zeitpunkt vertagt. Bürgermeisterin Karin Ritter bedankte sich bei der Vorsitzenden Martina Zwosta für ihr Wirken, sie habe volles Verständnis für ihre Entscheidung, nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Die Bürgermeisterin sprach von einem sehr guten Verhältnis zwischen Gemeinde und Feuerwehr. Bei den Anschaffungen sei man auf den neuesten Stand, jedoch immer sparsam. In seinem Grußwort sprach auch KBI Frank Fischer vom Personalmangel der Feuerwehren. Mittlerweile seien circa 50 Prozent aller Feuerwehren im Landkreis betroffen, Reichenbach sei nicht die einzige Feuerwehr mit Personalmangel. dzw

Verwandte Artikel