Bad Kissingen

Personal dringend gesucht

Der Fachkräftemangel stellt die Branche vor immer größere Probleme. Das wurde beim Tag des unterfränkischen Handels deutlich.
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Erfolg eines Einzelhändlers steht und fällt mit der Qualität seiner Mitarbeiter. Daher stellt der Fachkräftemangel die Branche vor immer größere Probleme. Auf dem Tag des unterfränkischen Handels in Würzburg wurde Händlern gezeigt, wie sie Mitarbeiter/-innen gewinnen und an ihr Unternehmen binden.

Lehrstellen unbesetzt

Auch in Unterfranken wird der Fachkräftemangel für immer mehr Einzelhandelsunternehmen zu einem Problem. Ralf Ludewig, HBE-Bezirksvorsitzender, sagte in einer Mitteilung: "Gerade kleine, inhabergeführte Geschäfte suchen monatelang erfolglos und gehen immer öfter leer aus." Jahr für Jahr steige die Zahl der offenen Stellen. In ganz Bayern waren zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres rund ein Drittel der Lehrstellen im Einzelhandel unbesetzt. Ludewig weiter: "Der Wettbewerb um gutes Personal, das mit Leidenschaft, Herz und Engagement im Dialog mit dem Kunden steht, wird immer härter."

Auf dem Tag des unterfränkischen Handels wurden den Handelsunternehmen Strategien und Konzepte gegen den Fachkräftemangel präsentiert. So ist die Stärkung der Mitarbeiterbindung durch die Steigerung der Attraktivität des Arbeitgebers die häufigste Maßnahme. Viele Unternehmen nutzen verschiedene steuerfreie Arbeitgeberleistungen (z.B. Jobtickets, Warengutscheine, Essensmarken oder Kindergartenzuschüsse). Ludewig erklärte dazu weiter: "Der wichtigste Baustein bei der Mitarbeiterbindung ist jedoch die Wertschätzung durch den Arbeitgeber. Lob und Anerkennung vom Chef erhöhen die Zufriedenheit und die Motivation."

Zusammenarbeit mit Schulen

Um neue Mitarbeiter für den Handel zu werben, arbeiten immer mehr Unternehmen mit den Schulen bzw. Berufsschulen zusammen oder qualifizieren und beschäftigen Flüchtlinge. Ludewig: "Dies alles ist wichtig, denn der Handel benötigt für seine Aufgaben mehr denn je qualifizierte und motivierte Fachkräfte."

Der Handelsverband Bayern (HBE) ist die unternehmenspolitische Interessenvertretung des bayerischen Einzelhandels. Insgesamt erwirtschaften in Bayern 60 000 Einzelhandelsunternehmen mit 330 000 Beschäftigten einen Umsatz von rund 69 Milliarden Euro jährlich. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren