Laden...
Neunkirchen am Brand

"Perfekte Muddi"

Die Neunkirchener Kabarettistin Elisabeth Gräbner unterhielt die Senioren als typisch fränkische Hausfrau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Elisabeth Gräbner unterhielt auch am Klavier.  Foto: privat
Elisabeth Gräbner unterhielt auch am Klavier. Foto: privat

Sie hat im Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth wieder zugeschlagen: Die Neunkirchener Kabarettistin Elisabeth Gräbner unterhielt die Senioren im Kostüm der "perfekten Muddi" und dem "Faschingshüterl" passend zur närrischen Jahreszeit.

Leider kam sie auf den letzten Drücker und nur, wie sie gleich den wartenden Senioren erzählte, weil ihr "Mann, der Schorsch" sie beim Kochen in der Küche daran erinnert hat. Ganz aufgeregt erschien sie in der fränkisch rot-weiß-karierten Kochschürze, verziert mit einer weißen Rüschenborte, wie sich das für eine ordentliche fränkische Hausfrau gehört.

Ihr närrischer Hut war noch ein Styling aus der Hand der ehemaligen Bürgermeisterkandidatin Monika Bedernik. Und dann ging die Post ab.

Zuerst spielte sie ein Medley der bekannten Kinderlieder gekonnt und mit Schwung auf dem Klavier. Die Bewohner waren begeistert, ihre alten Weisen aus Kinderzeit wieder mal zu hören und mitsingen zu dürfen. "Wir sind ja hier nicht in der Oper", bemerkte die Künstlerin.

Danach entführte Elisabeth Gräbner ihre Zuhörerschar mit dem virtuellen Reisebus zu den "Tulpen nach Amsterdam", auf die Hamburger Reeperbahn, zu "Junge, komm bald wieder", die "Kleine weiße Möwe" und noch viel mehr. Mit einem kurzen Abstecher "Arrivederci, Roma" verabschiedete sich die Unterhaltungskünstlerin und mit "Nach jedem Abschied gibt's ein Wiederseh'n" wurde ein Versprechen hinterlassen.

Glücklich und zufrieden waren die betagten Damen und Herren, und auch für Elisabeth Gräbner war der Auftritt ein Vergnügen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren