Altenkunstadt
Altenkunstadt.infranken.de 

Pater Rufus Marian Witt zelebriert sein Priesterjubiläum

Die Plätze reichten nicht aus in der Pfarrkirche Altenkunstadt, als Pater Rufus Marian Witt sein 25. Priesterjubiläum zelebrierte. Mit seinen Mitbrüdern feierte er den Gottesdienst und im Anschluss gi...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein besonderes Geschenk war eine Torte mit einem Bild von Pater Rufus in jungen Jahren.  Foto: Gunther Czepera
Ein besonderes Geschenk war eine Torte mit einem Bild von Pater Rufus in jungen Jahren. Foto: Gunther Czepera
Die Plätze reichten nicht aus in der Pfarrkirche Altenkunstadt, als Pater Rufus Marian Witt sein 25. Priesterjubiläum zelebrierte. Mit seinen Mitbrüdern feierte er den Gottesdienst und im Anschluss ging es zum geselligen Teil im Jugendheim weiter. Dabei sorgten die "60er Musikanten aus Dornbirn" für die musikalische Umrahmung.
In seiner Predigt ging Pater Johannes aus Vierzehnheiligen auf den Lebensweg des Jubilars ein. Pater Rufus wurde 1964 in der sogenannten Kaschubischen Schweiz bei Danzig in Polen als drittes von fünf Kindern geboren. Sein Vater war Kraftfahrer, die Mutter Hausfrau. Nach der Schulzeit und dem Abitur arbeitete er in einer Import-/Exportfirma in Danzig und leistete den Militärdienst. 1986 trat er in den Franziskanerorden ein und wurde nach Abschluss der theologischen Studien am 17. Mai 1993 in Posen zum Priester geweiht.


Aus Polen nach Österreich

Elf Jahre war er dann in seiner polnischen Heimat im Religionsunterricht, in der Jugendarbeit und als Exerzitienmeister tätig, bis seine Ordensprovinz 2004 zwei Häuser in Vorarlberg/Österreich übernahm und Pater Rufus mit einigen Mitbrüdern dorthin entsandt wurde, zuerst nach Dornbirn und dann nach Bludenz.
Die Seelsorge an den Klosterkirchen, im Krankenhaus und Altenheim, Aushilfen in den umliegenden Pfarreien, zeitweise war er Hausoberer, füllten wiederum zehn Jahre. 2014 kam er zusammen mit den Patres Kosma und Bonifaz nach Alten- und Burgkunstadt. Häufig leistet er auch in den umliegenden Ortschaften des Seelsorgebereiches Obermain/Jura Dienst.
"Mit Pater Rufus danken wir heute Gott, der ihn zum Priester berufen hat", so Pater Johannes in seiner Predigt. Im Anschluss an den Gottesdienst überbrachten zahlreiche Vertreter von Pfarreien, Vereinen und Institutionen Glückwünsche an den Jubilar. Stellvertretend für die Pfarrgemeinderäte aller umliegenden Pfarreien überbrachte Thomas Geldner die Glückwünsche. Bürgermeister Robert Hümmer von der Gemeinde Altenkunstadt stellte die Bedeutung der Pfarrei für den Ort dar. Er stellte das Wirken der drei Patres vor, besonders das des Jubilars. Mit seiner geselligen Art hätten ihn die Mitbürger schnell in ihr Herz geschlossen. Er wünschte dem Jubilar, dass er noch lange in Altenkunstadt wirken möge.
Beim anschließenden gemütlichen Teil im Pfarrheim Altenkunstadt spielten die "60er Musikanten", die neben dem Kirchenchor auch schon beim Gottesdienst für einen würdigen Rahmen gesorgt hatten.
Eine Abordnung aus seinem früheren Wirkungskreis Dornbirn sorgte zusammen mit zahlreichen Besuchern aus den Pfarreien, die Pater Rufus betreut, für einen unvergesslichen Abend. guc


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren