Wichsenstein

"Pater Nosta" bringt die Wichsensteiner zum Lachen

"Manche können sich nur ein halbes leisten, doch wir sind stolz drauf ein ganzes Händel zu haben" - dies sagte der Wichsensteiner Papstabgesandte "Pater Nos...
Artikel drucken Artikel einbetten
Obertrubachs Bürgermeister Markus Grüner (l.), Bernd Händel, Jügen Roppelt und Reinhard Brütting (v. l.)  Foto: Thomas Weichert
Obertrubachs Bürgermeister Markus Grüner (l.), Bernd Händel, Jügen Roppelt und Reinhard Brütting (v. l.) Foto: Thomas Weichert
"Manche können sich nur ein halbes leisten, doch wir sind stolz drauf ein ganzes Händel zu haben" - dies sagte der Wichsensteiner Papstabgesandte "Pater Nosta" alias Jürgen Roppelt beim gut besuchten Kabarettabend im Festzelt des FC Wichsenstein. Roppelt tat dies, als er den Nürnberger Kabarettisten Bernd Händel und dessen "Bernd-Händel-Show" ankündigte.
Eine Überraschung für die Besucher zauberten die Veranstalter kurzerhand aus dem Hut, indem sich Obertrubachs Bürgermeister Markus Grüner und dessen aus Wichsenstein stammender Schwager Reinhard Brütting spontan bereiterklärt hatten, dem Lokalkabarettisten Jürgen Roppelt im Vorprogramm als Ministranten zu assistieren. Der Kabarettabend begann mit leichter Verspätung, musste zunächst doch noch schnell die Bühne mit zwei Strahlern ausgeleuchtet werden. An der Technik muss man für zukünftige Kabarettabende wohl noch feilen, denn ab und zu fielen später auch die Lautsprecher aus.


Ein gallisches Dorf

Die Technikmängel taten der Stimmung jedoch keinen Abbruch, denn Wichsenstein ist eine Feiermetropole, wie "Pater Nosta" feststellte. Und ein gallisches Dorf sei es noch dazu, wie aus der humorvoll vorgetragenen Vereinschronik zum 50. Jubiläum hervorging.


Insiderwissen benötigt

Jürgen Roppelt hatte sich einiges einfallen lassen und stellte immer wieder die Verbindung mit "Faschingskind" Bernd Händel her. Wurde doch der FC Wichsenstein einst an einem 11. November gegründet. An jenem Tag also, an dem Jahr für Jahr die närrische Jahreszeit beginne.
Und noch mehr Zufälligkeiten gibt es. So wurde der FC Wichsenstein 1967 gegründet und hatte im Gründungsjahr genau 67 Mitglieder.
Etwas Insiderwissen über die Chronik des FC Wichsenstein war schon von Nöten, um alle Sketche von Pater Nosta verstehen zu können.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren