Kulmbach
Sommerkunst

Papiermachen wie vor 2000 Jahren

Es ist sage und schreibe fast 2000 Jahre her, dass ein Mann in China auf die Idee kam, Papier ungefähr so herzustellen, wie wir es heute noch kennen: Aus Pflanzenfasern wird ein Brei hergestellt, der ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Es ist sage und schreibe fast 2000 Jahre her, dass ein Mann in China auf die Idee kam, Papier ungefähr so herzustellen, wie wir es heute noch kennen: Aus Pflanzenfasern wird ein Brei hergestellt, der mit einem Sieb geschöpft und dann in einer Presse weiterverarbeitet wird. Deshalb spricht man von "Papierschöpfen". So heißt auch der erste Jugendworkshop der 10. Kulmbacher Sommerkunstwochen, der am kommenden Samstag, 20. Juli, auf dem Gelände des Dozenten Wolfgang Lukas in der Bayreuther Straße 91 in Kulmbach stattfindet. Kinder und Jugendliche ab sieben Jahre können daran teilnehmen, und zwar entweder am Vormittag von 10 bis 13 Uhr oder am Nachmittag von 14 bis 17 Uhr.

Es bietet sich bei diesem Workshop die Gelegenheit, handgeschöpftes Papier zu machen, das man dann für ganz tolle Glückwunschkarten oder Bilder verwenden kann. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich. Bei einigen bereits ausgebuchten Workshops für Erwachsene sind wieder kurzfristig Einzelplätze freigeworden: "Aquarell-Malerei", "Stein + Holz" und "Pfundsweiber in Beton".

Anmeldungen sind bei der Kulturverwaltung der Stadt Kulmbach, Oberhacken 1, möglich. Nähere Informationen gibt es auch unter www.kulmbacher-sommerkunstwochen.de oder bei Jutta Lange, Telefon 09221/74949. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren