LKR Forchheim
Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund

Ottensoos und die einsamen Kreise an der Tabellenspitze

Spitzenreiter Ottensoos setzt das bisher größte Ausrufezeichen mit einem Sieg zu neunt gegen einen direkten Verfolger und zieht weiter einsam seine Kreise. Im hinteren Bereich ist Kirchehrenbach seit ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Spitzenreiter Ottensoos setzt das bisher größte Ausrufezeichen mit einem Sieg zu neunt gegen einen direkten Verfolger und zieht weiter einsam seine Kreise. Im hinteren Bereich ist Kirchehrenbach seit fünf Partien ungeschlagen und verlässt mit dem zweiten Sieg in Folge die Abstiegsränge.

Der SC Uttenreuth und der TSV Brand durchbrachen ihre Negativserie und bringen Schwung in den Abstiegskampf. SV Gößweinstein - TSC Pottenstein 2:2

Es bleibt dabei, Pottenstein kann auswärts nicht gewinnen. Im Derby musste das Team von Trainer Maximilian Held sogar froh sein, dass es zu einem Punkt gereicht hatte. Der SVG erwischte den besseren Start und nach einem Pass durch die Schnittstelle war Marcel Zweck alleine vor dem Torwart, den er zum 1:0 überwand (24.). Danach verloren die Hausherren den Faden und der TSC erhöhte den Druck. Trotzdem hatte Sven Wächter den zweiten Treffer auf dem Fuß, blieb jedoch am Schlussmann hängen. Dabei verletzte er sich und als Gößweinstein nur zu zehnt auf dem Feld war, wurden sie über die Außenbahn ausgespielt. Die Flanke köpfte Fabian Haas freistehend ins Tor (44.). Keeper Thorsten Mager verhinderte zu Beginn der zweiten Hälfte den erneuten Rückstand der Gäste, als er mit einer Glanzparade gegen Marcel Zweck rettete. Mit einem Freistoß aus 25 Metern erzielte Benjamin Dutz auf einmal das 1:2 (77.). Der SVG glich jedoch durch Sven Wächter aus dem Gewühl nach einem Freistoß aus (85.). Michael Stengleich schoss in der 90. Minute sogar noch einen Standard aus 20 Metern an die Latte. "Es war kein berauschendes, aber ein solides Kreisligaspiel. Wir hatten die besseren Chancen, Pottenstein eigentlich nur zwei Stück. Deswegen muss ich von zwei verlorenen Punkten sprechen", sagte SVG-Trainer Jens Zweck. SV Ermreuth - FC Schnaittach 2:1

Beflügelt von einer schnellen Führung lieferte der SV Ermreuth ein Spiel mit verbesserter Leistung ab. Einen sehenswerten Spielzug brachte Tobias Hammerand bei Cousin Andreas an, der Schlussmann Patrick Hopf zum 1:0 tunnelte (4.). Danach versäumte es der SVE, nachzulegen. Erst als direkt nach dem Seitenwechsel ein Schnaittacher im Sechzehner mit der Hand am Ball war, erhöhte Markus Hammerand per Elfmeter (48.). Danach kämpften sich die Gäste zurück in die Partie und kamen zu Möglichkeiten. Nach einem Foulspiel im Strafraum verwandelte Deniz Salih (80.) den Elfmeter zum 2:1. Mehr gelang dem Tabellenletzten nicht. TSV Kirchehrenbach - SC Kühlenfels 2:0

Trainer Stephan Schleiwies spricht von einem verdienten Sieg. Seine Mannschaft ging nach einem Ball aus der Defensive durch Eric Duszynski in Führung, der mit dem ersten Kontakt und seinem schwachen rechten Fuß den Ball aus 20 Metern unhaltbar ins Tor schlug (31.). Der zweite Treffer wurde begünstigt durch den gegnerischen Torhüter, der einen weiten Ball durchrutschen ließ, und Andreas Kraus musste nur noch ins leere Tor schieben (60.). "Der Teamgeist passt und wir haben kapiert, dass wir kämpfen müssen", sagte Schleiwies. DJK Weingarts - SG Oberes Pegnitztal 4:0

Nach drei Niederlagen in Folge kam der abstiegsbedrohte Gegner den Maigischern gerade recht. Allerdings brauchten die Hausherren ein wenig Vorlaufzeit, ehe die Treffer fielen. In der 39. Minute traf Noah Drummer

zur Führung (39.) und direkt nach dem Seitenwechsel erhöhte Andreas Stengleich zum passenden Zeitpunkt auf 2:0 (47.). Danach war es eine dankbare Partie für die Hausherren, die gegen Ende noch die Lücken durch Stenglein (81.) und Sebastian Friedl (89.) zum 4:0-Endstand ausnutzten. TSV Brand - TSV Neunhof 1:0

Derbys haben ihre eigenen Gesetze, zum Glück für den TSV Brand. Gegen den favorisierten Nachbarn aus Neunhof tüteten die Hausherren ihren erst zweiten Saisonsieg ein. Nach einer trefferlosen ersten Hälfte wurde die zweite umso interessanter. Der Reigen an Gelben Karten in einer umkämpften Partie begann. Dominik Schroft erzielte den Treffer des Tages (65.) und erlöste die Brander von der Negativserie. FC Reichenschwand - FC Ottensoos 2:3

Im rassigen Derby ging Ottensoos durch Peter Maric (4.) in Führung. Der Spitzenreiter erhöhte über Maximilian Schorn auf 2:0 (22.), machte sich aber langsam sein Spiel selbst kaputt. Von Schiedsrichter Karl Heinz Doneff erhielt Michael Ertel (23.) die Ampelkarte. Zu zehnt traf Florian Schuhmann dennoch zum 3:0 (35.). Erst in der Pause raufte sich der FCR zusammen. Daraus resultierte der Anschluss zum 3:1 durch Lukas Schünemann (49.). Philipp Lämmermann legte das 3:2 nach (64.). Spätestens jetzt war das Derby ein Kampfspiel. Nach Gelb-Rot gegen Moritz Ertel (88.) war der FCO nur noch zu neunt, rettete den Auswärtsdreier aber dennoch über die Zeit. SK Lauf II - ASV Pegnitz 2:2 Der Tabellenzweite ging durch Stürmer Lucas Steger in Führung (32.), allerdings glich Stanislaus Leontjev im Handumdrehen aus (35.). Noch vor der Pause traf Pegnitz erneut durch Spielertrainer Kevin Kühnlein nach einem Standard (40.). Allerdings war die aufregende Schlussphase der ersten Hälfte noch nicht vorbei. Michael Reinert glich zum 2:2 aus (45.). In der zweiten Hälfte sahen die wenigen Zuschauer keine Treffer.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren