Bad Staffelstein
Wasserqualität

Ostsee als erster unter die Lupe genommen

Der Landkreis Lichtenfels bietet mit seiner Seenlandschaft und seinen Freibädern ideale Bedingungen für Sonnenanbeter, die eine Erfrischung im kühlen Nass suchen. Für den vergnügten Badespaß im Freien...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zum Auftakt der Freibadsaison begleitete Landrat Christian Meißner (links) persönlich Hygienekontrolleur Heiko Stedler bei der Probenentnahme am Ostsee in Bad Staffelstein.  Foto: Heidi Bauer
Zum Auftakt der Freibadsaison begleitete Landrat Christian Meißner (links) persönlich Hygienekontrolleur Heiko Stedler bei der Probenentnahme am Ostsee in Bad Staffelstein. Foto: Heidi Bauer
Der Landkreis Lichtenfels bietet mit seiner Seenlandschaft und seinen Freibädern ideale Bedingungen für Sonnenanbeter, die eine Erfrischung im kühlen Nass suchen. Für den vergnügten Badespaß im Freien findet man im Landkreis neun Badegewässer und zwei Freibäder.
Damit die Badegäste bedenkenlos in die Fluten steigen können, nimmt das Sachgebiet Gesundheit am Landratsamt regelmäßige Kontrollen vor. Zum Auftakt der Freibadsaison begleitete Landrat Christian Meißner persönlich die Probenentnahme im Ostsee in Bad Staffelstein.
"Die Arbeit unserer Hygienekontrolleure Heiko Stedler und Helmut Zapf bringt ein Stück mehr Sicherheit für die Badenden, da sie die Qualität unserer Badegewässer überprüfen", so Landrat Christian Meißner. Die Ergebnisse der Wasserkontrollen können ab kommender Woche auf der Homepage des Landratsamtes www.landkreis-lichtenfels.deabgerufen werden.
Die insgesamt elf Gewässer (Badeseen und Freibäder) werden aus infektionshygienischer Sicht überprüft. Vorrangig geht es hierbei um das Vorhandensein von (Fäkal-)Bakterien, die gegebenenfalls eine Gesundheitsgefährdung darstellen können. Während bei den Badeseen zusätzlich auch ein Auge auf das Algenwachstum gelegt wird (denn auch Blaualgen können für die Gesundheit problematisch werden), kontrolliert man in Freibädern den Chlorgehalt des Beckenwassers, um die Desinfektionskapazität zu bestimmen. Ob Badesee oder Freibad, die Wassertemperatur und der pH-Wert werden immer mitbestimmt.


Neun Badeseen

Von den Hygienekontrolleuren werden die neun Badeseen einmal im Monat beprobt. Zwei mikrobiologische Wasserproben, einmal pH-Wert und Temperatur, sowie eine Sichttiefenbestimmung (Algenwachstum) pro See. Die Proben müssen binnen 24 Stunden, gerechnet von der ersten Probe, zur Auswertung im Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen sein. Die beiden Freibäder werden, soweit die Witterung beständig ist, dreimal während der Badesaison überprüft. Pro Becken werden ein bis zwei mikrobiologische Proben entnommen, die Temperatur, sowie der Chlor- und pH-Wert bestimmt. Nach der Auswertung durch das Landesamt werden die Befunde den Betreibern der Badeanstalten mitgeteilt und die Öffentlichkeit über das Internet informiert. Sollten die Proben wider Erwarten zu beanstanden sein, erfolgt eine umgehende erneute Beprobung.
Folgende Gewässer werden im Landkreis beprobt: EU-Badegewässer und Blaue Flagge: Naturbad Ebensfeld, Ostsee Bad Staffelstein; EU-Badegewässer: Ortswiesensee Oberwallenstadt, Altmainsee Ebensfeld Badegewässer mit Blauer Flagge: Badesee Rudufer Michelau; Fließgewässer: Flussbad Lichtenfels; sonstige Badestellen: Waldsee Reundorf, Schönbrunner See, Großer Strössendorfer Weiher; Freibäder: Kunomare Burgkunstadt, Freibad Redwitz. red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren