Bad Neustadt an der Saale
Lesung

"Ostfriesennacht" in Bad Neustadt

Am 31. Mai herrscht ostfriesisches Krimi-Flair in der Stadt, wenn Klaus-Peter Wolf dort haltmacht, um seinen neuen Roman "Ostfriesennacht" vorzustellen. Im Buch geht es um einen Serienmörder, der Frau...
Artikel drucken Artikel einbetten
Klaus-Peter Wolf gastiert mit seinem neuen Kriminal-Roman "Ostfriesennacht" in Bad Neustadt.  Foto: Gaby Gerster
Klaus-Peter Wolf gastiert mit seinem neuen Kriminal-Roman "Ostfriesennacht" in Bad Neustadt. Foto: Gaby Gerster

Am 31. Mai herrscht ostfriesisches Krimi-Flair in der Stadt, wenn Klaus-Peter Wolf dort haltmacht, um seinen neuen Roman "Ostfriesennacht" vorzustellen.

Im Buch geht es um einen Serienmörder, der Frauen in ihren Ferienwohnungen tötet. Die Ermittler der ostfriesischen Polizeiinspektion Aurich stecken in großen Schwierigkeiten. Kommissar Weller vermutet den Täter in seiner eigenen Familie.

"Ostfriesennacht" ist für das Ermittlerteam um Weller der 13. Fall. Der 1954 geborene Wolf ist Wahlostfriese und stammt eigentlich aus Gelsenkirchen. In seinem Leben zog es ihn erst in den Westerwald, dann nach Ostfriesland.

Lebensziel: Schriftsteller

Schon als kleiner Junge wollte Klaus-Peter Wolf ein Schriftsteller werden. Seine Vorbilder waren Heinrich Böll, Max von der Grün und Ernest Hemingway.

Mit dem neuen Kriminalroman hat es Wolf zum achten Mal in Folge auf Platz eins der Spiegel-online-Bestsellerliste geschafft. Wolfs Romane sind mittlerweile Kult. Das zeigt sich beim Blick auf die Verkaufszahlen, aber auch daran, dass das ZDF bereits mehrere seiner Romane, darunter "Ostfriesenblut" und "Ostfriesensünde", verfilmt hat. Bekannt ist der Autor außerdem für seine Drehbücher, die unter anderem für den "Tatort" und den "Polizeiruf" Verwendung fanden. Die Lesung begleiten seine Frau und der Bamberger Musiker Maximilian Raab musikalisch.

Die Veranstaltung beginnt am 31. Mai um 19.30 Uhr in der Volkshochschule Bad Neustadt in der Alten Pfarrgasse 3. Die Lesung findet im Großen Saal der Volkshochschule statt. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren