Niederndorf
Brauchtum (1)

Ostern ist weithin sichtbar

Auch in diesem Jahr ziert ein Osterbrunnen den Platz vor der Josefskirche in Niederndorf. Allerdings trägt er in diesem Jahr einen schwarzen Trauerflor mit der Aufschrift "Danke Erna". Denn die langjä...
Artikel drucken Artikel einbetten
Trauerflor hängt am Osterbrunnen, zu Ehren Erna Gilkes. Foto: maw
Trauerflor hängt am Osterbrunnen, zu Ehren Erna Gilkes. Foto: maw

Auch in diesem Jahr ziert ein Osterbrunnen den Platz vor der Josefskirche in Niederndorf. Allerdings trägt er in diesem Jahr einen schwarzen Trauerflor mit der Aufschrift "Danke Erna". Denn die langjährige Initiatorin, Erna Gilke, ist Ende März verstorben.

Erna Gilke war von 1988 bis 1998 die Erste Vorsitzende der Frauengruppe im Josefsverein von Niederndorf, von 2000 bis 2002 die Zweite Vorsitzende.

In ihrer Amtszeit hat sie verschiedene Aktionen angestoßen, die im Frauenkreis hergestellten Strohsterne für die Christbäume werden heute noch aufgehängt. Auch die Gestaltung der Erntekrone ist auf sie zurückzuführen. Der Platz vor der Josefskirche wurde 2002 neu gestaltet, der erste Osterbrunnen entstand im Jahr 2006. In die Gestaltung des Osterbrunnens steckte sie ebenfalls viel Energie. Es wurden nur echte Eier verwendet, worauf sie großen Wert legte. Sie bat darum, beim Kuchenbacken die Eier nicht aufzuschlagen, sondern auszublasen. Die "Rohware" bemalte sie dann. maw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren