Grub am Forst
Ortsporträt Grub am Forst

Grub am Forst ist lebens- und liebenswert

Fast 40 Vereine sorgen in Grub am Forst, Landkreis Coburg, für Sport, Ausgleich und Geselligkeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Turm der St. Ägidiuskirche thront über hübschem Fachwerk.  Foto: Harald Koch
Der Turm der St. Ägidiuskirche thront über hübschem Fachwerk. Foto: Harald Koch
+5 Bilder


Grußwort von Bürgermeister Jürgen Wittmann

Grub am Forst ist eine lebens- und liebenswerte Gemeinde - einst zwischen Kiefer und Docke gelegen - mit vielen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die St.-Ägidius-Kirche, die auch Pilgerstation am Fränkischen Jakobsweg ist. Weiter haben wir fünf sehenswerte Brunnenanlagen, die zum Verweilen einladen. Das Heimatmuseum im Reichenbachhaus zeigt, wie die Grüber früher lebten und arbeiteten und im Freizeitpark Auengrund kommt so mancher Sportler und Beach-Volleyballer auf seine Kosten, aber auch Ruhe und Erholung sind dort zu finden.
Die Gemeinde Grub a.Forst liegt mit ihrem Ortsteil Zeickhorn direkt an der Autobahn A 73, die von Nürnberg über Suhl nach Erfurt führt. Im Ortsteil Roth a.Forst konnte der bäuerliche Charakter nach gelungener Dorferneuerung weitgehend bewahrt werden. Mit herrlicher Blütenpracht und seinen beliebten Festen ist das Dahliendorf Rohrbach weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt. Aber auch Buscheller und Forsthub haben ihre Reize. So lädt der nahe Lichtenfelser Forst mit vielen Wanderwegen und Schutzhütten zu erholsamen Spaziergängen ein. Eine hervorragende Gastronomie mit einem exzellenten Ruf weit über Coburgs Grenzen hinaus, mit modernen Tagungsräumen und optimal ausgestatteten Fremdenzimmern runden das Bild ab.
Fast 40 Vereine und Verbände mit den Freiwilligen Feuerwehren Grub a.Forst, Rohrbach und Zeickhorn sorgen für Sport, Ausgleich und Geselligkeit sowie für die Organisation vieler Veranstaltungen und bereichern das Dorfleben in allen Ortsteilen ungemein. Jeder Interessent hat bei uns die Möglichkeit sich je nach individuellem Bedarf einem Verein zuzuwenden und sich einzubringen - jeder ist herzlich willkommen.
Unsere Vereine sind vielschichtig und bieten ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Sei es der TSV Grub a.Forst mit seinen verschiedenen Sportabteilungen und die VSG Coburg/Grub mit ihren Volleyballmannschaften, angefangen von der Jugend bis hin zur 1. Bundesliga oder dem erfolgreichen Schützenverein Grub a.Forst sowie dem Tischtennisverein TTC Roth a.Forst und den Kegelvereinen Alle Neun und Freier Schwung. Auch der Sängerkranz Grub a.Forst, die Singgemeinschaft Rohrbach-Hönbach-Zeickhorn, der Musikverein Ebersdorf/Grub und das Jugendblasorchester Ebersdorf/Grub können sich sehen und hören lassen. Die Obst- und Gartenbauvereine sorgen für ein blühendes Ortsbild und um die Senioren kümmert sich der Marienverein, der VdK Ortsverband sowie die BRK Bereitschaft und der ASB Stützpunkt. Weitere Vereine runden das vielfältige Angebot ab.
Ganz besonders herzlich möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Ehrenamtlichen - auch bei den vielen "Hintergrundfrauen und -männern" - bedanken. Ohne deren tatkräftige Unterstützung wäre das Vereinsleben und die Organisation der vielen Veranstaltungen nicht möglich. Ich selbst bin Mitglied im Kleintierzuchtverein, im Obst- und Gartenbauverein Grub a.Forst, bei der Siedlergemeinschaft Rohrbach, im Förderverein Heimatpflege, im Marienverein und beim VdK Ortsverband.
Dankenswerterweise übernehmen unsere Vereine und auch die Elternbeiräte regelmäßig die Bewirtung an unseren beliebten Markttagen, die jeweils am zweiten und vierten Freitag im Monat stattfinden. Besucher aus nah und fern können sich in unseren Gastwirtschaften kulinarisch verwöhnen lassen. Diese halten besonders an den Kirchweihen besondere Schmankerln bereit. Ich würde mich sehr freuen, Sie demnächst bei der einen oder anderen Veranstaltung in unserer Gemeinde begrüßen zu dürfen.


Freiwillige Feuerwehr Grub am Forst

Die Freiwillige Feuerwehr Grub a.Forst wurde im Jahr 1863 gegründet und feierte im Jahr 2013 ihr 150-jähriges Bestehen an einem gemeinsamen großen Festwochenende mit der Gemeinde Grub a.Forst, die 725 Jahre feierte. Derzeit sind bei der Freiwilligen Feuerwehr Grub am Forst 45 Feuerwehrdienstleistende aktiv, dazu zwei jugendliche Feuerwehranwärter.
Zur Ausrüstung gehören unter anderem ein Löschgruppenfahrzeug "LF 16" Baujahr 1984, das als Erstausrücker zur Brandbekämpfung und Technischen Hilfeleistung kleineren bis mittleren Umfangs dient, sowie ein Mehrzweckfahrzeug "MZF", Baujahr 2015, zur Erkundung, Einsatzleitung und der Führungsunterstützung sowie dem Mannschafts- und Gerätetransport. Zudem ist in Grub am Forst ein Gerätewagen-Licht "GW-Licht", Baujahr 2002, stationiert. Das Landkreisfahrzeug wurde im Jahr 2002 durch den Landkreis und den Feuerwehrverein Freiwillige Feuerwehr Grub a. Forst sowie durch eine Spende der Sparkasse finanziert und deckt das Einsatzgebiet des ganzen Landkreises für eine großflächige Beleuchtung von Einsatzstellen ab. Der GW-Licht gehört zum Katastrophenschutz-Hilfeleistungskontingent des Landkreises und der Stadt Coburg und kann so bundesweit eingesetzt werden.
Die Feuerwehr Grub am Forst stellt außerdem mit ihrem 1. Kommandanten Dominik Alex den Federführenden Kommandanten der Feuerwehren der Gemeinde Grub a.Forst, neben der Feuerwehr Grub a.Forst gehören dazu auch die Freiwillige Feuerwehr Rohrbach und die Freiwillige Feuerwehr Zeickhorn.
Pro Jahr stehen für die Feuerwehr Grub am Forst circa 35 bis 40 Einsätze an, hinzu kommen zahlreiche dienstliche und gesellschaftliche Termine, wie die Hauptversammlung am Jahresanfang, die Aufstellung des Maibaums der Gemeinde am 1. Mai und der Kameradschaftsabend im November mit Ehrungen von verdienten Kameraden. Jedes Jahr nimmt die Feuerwehr außerdem am Schweigemarsch zum Volkstrauertag in Grub am Forst teil.


Obst- und Gartenbauverein Grub am Forst

Der OGV Grub am Forst wurde im Jahr 1906 gegründet, das genaue Datum ist nicht bekannt. Heute hat der Verein 404 Mitglieder. Die Hauptbetätigung des Vereins ist die Obstkelterei in der eigenen Kelteranlage, die seit dem 26. November 1921 besteht, ständig erweitert wurde und mittlerweile auf dem neuesten Stand der Technik für diese Größe ist. In der Kelteranlage wird das Obst gemust, gepresst, der Saft erhitzt und in sogenannte Bag-in-Box-Behälter abgefüllt. So erhält jeder seinen eigenen Saft sofort zum Mitnehmen, die Obstverarbeitung erfolgt nur nach Anmeldung beim Kelterwart.
Außerdem setzt sich der Verein für die Dorfverschönerung, das Erhalten der Gemeinschaft der Gartenbesitzer sowie die Erhaltung der grünen Bestände der Gemeinde und Umgebung ein. Desweiteren finden jährlich Veranstaltungen wie das Pfingstfest am Pfingstmontag, ein Kelterhausfest mit Zeltgottesdienst Anfang September und das Osterbrunnenfest zur Osterzeit statt.
Eine Tagesfahrt im Juli gehört ebenso zum geselligen Teil des Vereins, wie die Jahresabschlussfeier.
Der Erntedankaltar wird vom Gartenbauverein geschmückt und am Erntedankfest wird das Haus der Begegnung vom OGV mit Kaffee und Kuchen zum Leben erweckt.
Mitglieder erhalten auf Wunsch fachliche Beratung und Hilfe im Garten und haben über den Obst- und Gartenbauverein Zugang zu Veranstaltungen und Informationen des Kreis- und Landesverbands. Zudem verleiht der Verein Maschinen, unter anderem einen Vertikutierer, ein Erddämpfgerät, eine Rasenwalze und transportable kleine Saftpressen.


TSV Grub am Forst

Der TSV Grub am Forst wurde am 14. Juli 1883 als Turnverein Grub am Forst gegründet und am 6. Februar 1946 in Turn- und Sportverein (TSV) Grub am Forst umbenannt. Aktuell hat der TSV Grub am Forst über 620 Mitglieder und ist damit der größte Verein in Grub. Derzeit gibt es im Verein vier Abteilungen: Fußball, Volleyball, Turnen und Tennis. In der Fußballabteilung spielt die 1. Herrenmannschaft momentan in Kreisklasse 1, die 2. Herrenmannschaft in A-Klasse, zusätzlich gibt es noch die Alten Herren, die ein paar Spiele im Jahr machen. A-,B-,C-,D-Junioren spielen gemeinsam mit Großgarnstadt, Ebersdorf und Frohnlach unter dem Dach JFG Coburger Osten, die Kleinsten (E,F,G-Junioren) spielen gemeinsam mit Großgarnstadt als SG Grub-Garnstadt. In jeder Altersklasse ist somit mindestens eine Mannschaft vertreten.
Beim Volleyball treten die Mannschaften als VSG Coburg/Grub an, gemeinsam mit der Coburger Turnerschaft. Zum Verein gehören auch Amateurmannschaften im Seniorenbereich (zwei Herren, drei Damen) und sieben Jugendmannschaften. Außerdem richtet der Verein verschiedene Beach-Volleyball-Turniere aus.
In der Abteilung Turnen bietet der Verein ein Mutter-Kind-Turnen für Kinder bis fünf Jahre an, am Kinderturnen dürfen Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahre teilnehmen. Einmal im Jahr findet in der Grüber Turnhalle ein Spielenachmittag mit verschiedenen Stationen, einer Hüpfburg und mehr statt. Angeboten wird auch ein Fitnessmix für jede Frauen: Aktuell beteiligen sich am wöchentlichen Training - ein abwechslungsreicher Mix aus Kondition, Kräftigung und Entspannung - circa 25 Frauen zwischen 25 und 55 Jahren. Zudem gibt es noch eine Nordic-Walking-Gruppe und Qigong-Kurse.
Der Verein besitzt außerdem noch eine Tennisanlage mit drei Tennisplätzen. In der Tennis-Abteilung trainieren aktuell eine Damen- und zwei Herren-Mannschaften.
Weitere Infos zum Verein sind im Internet unter www.tsv-grub.de zu finden.


Schützenverein Grub am Forst

Es war im Mai des Jahres 1895, als sich Freunde des Schießsports zusammen fanden, um in Grub einen Schützenverein zu gründen. Um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert wurde zunächst auf dem Schießstand am Renner geschossen. In den Protokollen wird auch vom Schießen im Maaserschen Saale berichtet. Da zum Ende des zweiten Weltkriegs alle Waffen abgegeben werden mussten, bleibt die Art der um die Jahrhundertwende benutzten Sportwaffen weitestgehend im Dunkeln.
Ein wichtiger Schritt zur Schaffung eines neuen Schützendomizils wurde anlässlich der Hauptversammlung im Jahr 1978 getan. Der damalige Bürgermeister Günther Kolb gab erstmals bekannt, dass eine neue Stätte für die Schützen in Aussicht stehe. Am 13. Mai 1981 war es dann soweit: Es wurde ein neues Schützenhaus unterhalb des Sportplatzes beschlossen. Die eigentliche Einweihung der neuen Schießhalle erfolgte am 1. Januar 1986, am 1. Mai 1987 wurde dann das Gesamtprojekt mit einer würdigen Feier eingeweiht.
Heute wird der Schützenverein Grub am Forst von der Vorsitzenden Maria Lessig geführt und hat ungefähr 140 Mitglieder. Im Schützenhaus sind 15 Stände à zehn Meter vorhanden. Dort kann man Luftgewehr, Luftpistole und Armbrust schießen. Jugendliche können immer montags, von 18 bis 20 Uhr, zum Training kommen. Sie werden von ausgebildeten Trainern betreut und können das sportliche Luftgewehr-Luftpistolenschießen erlernen. Die Schützen freuen sich über jeden Besuch. Wer Interesse am Schießen hat, kann montags zu einem Schnuppertraining kommen.


Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.