Laden...
Ebern
naturschutz

Ortsgruppe sucht alte Birnbäume

Birnbäume sind besondere Landschaftselemente, die der Bund Naturschutz Ebern genauer betrachten will. Dazu können sich Interessierte zur Mitarbeit melden; außerdem werden Birnbäume im Bereich des Altl...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Birnbaum in der Umgebung von Ebern  Foto: Harald Amon
Ein Birnbaum in der Umgebung von Ebern Foto: Harald Amon

Birnbäume sind besondere Landschaftselemente, die der Bund Naturschutz Ebern genauer betrachten will. Dazu können sich Interessierte zur Mitarbeit melden; außerdem werden Birnbäume im Bereich des Altlandkreises Ebern gesucht, wie die Ortsgruppe des Bundes Naturschutz mitteilte.

Bäume werden alt

Alte Birnbäume stehen als Hausbaum, Einzelbaum oder in der Reihe als Zeugen einer vergangenen Zeit in der Landschaft. Ihre knorrigen Äste recken sie in den Himmel und trotzen den widrigen Wachstumsbedingungen. Gleich einer Oase stellen Birnbäume als Biotopbäume wertvolle Rückzugsorte für Tierarten dar. In Baumhöhlen brütende Vögel oder seltene Insektenarten in der rissigen Borke und Eremiten-Käfer im Mulm finden Zuflucht. Auch wenn Birnbäume mit bis zu 300 Jahren eine höhere Lebenserwartung als alle anderen Obstarten haben, so ist nicht nur ihre Entstehung, sondern auch ihr Überleben von der Fürsorge des Menschen abhängig, so die Naturschützer.

Kontaktdaten

Die Naturschützer bitten um Mithilfe beim Erfassen der alten Birnbäume. Meldungen mit dem Standort (Beschreibung oder Koordinaten) können telefonisch (09531/4131 oder 09531/1737) oder per E-Mail (vorstand@bund-naturschutz-ebern.de) durchgegeben werden. Besonders erfreulich ist es laut Ortsgruppe, wenn die Meldung des Baumes noch mit Details wie Besonderheiten, Geschichte, Besitzer oder Foto versehen ist.

Im Schaufenster der Bund-Naturschutz-Geschäftsstelle in Ebern ist schon eine kleine Zusammenstellung zu sehen. red

Verwandte Artikel