Gosberg

Ortsdurchfahrt vier Wochen dicht

Im Juli stehen Straßensperrungen in Gosberg sowie zwischen Kersbach und der Deponie an. Die Fahrbahnen werden in diesen Bereichen komplett erneuert.
Artikel drucken Artikel einbetten

Josef Hofbauer Schlechte Nachrichten für die Autofahrer, die jeden Tag Gosberg durchqueren. Im Juli wird die Ortsdurchfahrt zwischen der Einmündung aus Richtung Kunreuth und dem Ortsende in Richtung Pinzberg für den Verkehr komplett gesperrt. Der Grund: Die marode Asphaltdecke, die große Verdrückungen und mehrere Zentimeter breite Risse aufweist, muss erneuert werden.

Wie Fachbereichsleiter Dieter Els den Mitgliedern des Kreis-Bauausschusses erläuterte, muss auf einer Länge von 335 Metern die Asphalt-Tragschicht komplett abgefräst werden. Danach werden die Setzungen in der Fahrbahn mit Felsgestein stabilisiert. Außerdem soll die Fahrbahn durch ein Glasfaser-Gitter gefestigt werden. Danach wird eine neue, vier Zentimeter starke Asphaltschicht aufgetragen.

Zeitgleich mit den Arbeiten an der Fahrbahn werden die Entwässerungsrinnen aus Naturstein ausgebaut und durch Granitsteine ersetzt. Die Straßeneinläufe werden, soweit erforderlich, ebenfalls erneuert, die Randbefestigungen ausgebaut. Die Fahrbahnbreite variiert zwischen 5,70 und 8,50 Metern. Die Unterschiede, so Els, ergäben sich durch die verschiedenen Grundstückszufahrten.

Glasfaser zur Stabilisierung

Mit den Arbeiten wurde die Firma Höllein aus Bamberg beauftragt. Kostenpunkt: 246 095 Euro. Dieser Betrag liegt immerhin um gut 66 000 Euro unter den zunächst veranschlagten Kosten. Die gleiche Firma wird mit der Sanierung der Kreisstraße FO 2 zwischen Kersbach und der Deponie Gosberg beauftragt. Auch auf diesem 1,2 Kilometer langen Teilstück ist die Straße so erneuerungsbedürftig, dass sie instand gesetzt werden muss. Die Fahrbahnbreite beträgt hier zwischen 5,40 und sieben Metern.

Wie in Gosberg wird auch hier die Asphaltschicht abgefräst, ein Glasfaser-Asphaltgitter zur Stabilisierung eingebracht und eine neue Asphaltschicht aufgetragen. Die Randbefestigungen der Bord-Rinnsteine wird - wo notwendig - ausgebessert. Hier belaufen sich die kosten auf 272 473,11 Euro.

Voraussichtlich wird die Maßnahme drei Wochen (15 Arbeitstage) in Anspruch nehmen. Laut Plan soll die Maßnahme zeitgleich mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt Gosberg ausgeführt werden.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren