Herzogenaurach
Unglück

Open Beatz: Benefizaktion läuft an

Rund 40 000 Fans elektronischer Musik haben am vergangenen Wochenende das zehnte Jubiläum des Open-Beatz-Festivals in Poppenhof bei Herzogenaurach gefeiert. Eigentlich sollte am Abend des letzten Fest...
Artikel drucken Artikel einbetten

Rund 40 000 Fans elektronischer Musik haben am vergangenen Wochenende das zehnte Jubiläum des Open-Beatz-Festivals in Poppenhof bei Herzogenaurach gefeiert. Eigentlich sollte am Abend des letzten Festivaltags der Vorverkauf für die nächste Auflage 2020 starten, doch dann ereignete sich ein tragischer Unfall, bei dem ein 31-jähriger Kolumbianer nach einem Sturz aus dem Riesenrad gestorben ist.

Fünf Euro pro Ticket

Wie die Organisatoren des Festivals mitteilen, wurde der Vorverkaufsbeginn deswegen zunächst zurückgestellt. Seit Mittwoch gibt es aber die Karten, und in der ersten "True Fans"-Phase wird es 1000 stark reduzierte Tickets unter www.openbeatz.de/tickets geben. Von jedem verkauften Ticket werden fünf Euro an die Familie des Opfers gespendet, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zusätzlich wird ein separates Spendenticket zum Preis von fünf Euro angeboten für diejenigen, die einfach nur helfen wollen, auch wenn sie das Festival im nächsten Jahr nicht besuchen werden. Die Kosten für Flüge der Familienangehörigen des Opfers und den Rücktransport des Verstorbenen in sein Heimatland Kolumbien werden von den Festivalveranstaltern übernommen. Diese erste Ticketphase endet, nachdem die 1000 Tickets verkauft sind, oder spätestens am 31. Juli.

Ermittlungen laufen noch

Wie die Veranstalter weiter mitteilen, sind die Ermittlungen der Behörden noch nicht abgeschlossen. Es könne allerdings bereits ausgeschlossen werden, dass die Organisatoren des Festivals dieses Unglück hätten verhindern können. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren