Neundorf bei Coburg

Offene Gartentüren zum Jubiläum

Der Obst-und Gartenbauverein Neundorf feiert am kommenden Wochenende mit Jung und Alt sein 125-jähriges Bestehen. Sehr stolz ist der Verein auf seine Kindergruppe "Gartenwichtel".
Artikel drucken Artikel einbetten
+3 Bilder

Vital und ideenreich präsentiert sich der Neundorfer Obst- und Gartenbauverein (OGV) anlässlich der Feier seines 125-jährigen Bestehens, das mit einem Festwochenende am 13. und 14. Juli gefeiert wird. "Wir wollen ein kleines, aber feines Fest auf die Beine stellen", verspricht die Vorsitzende Pia Dohles, die seit drei Jahren die Geschicke des nach der Feuerwehr zweitältesten Neundorfer Vereins leitet.

Zwei Schirmherren

Unter der Schirmherrschaft des Landrats Sebastian Straubel und des Landtagsabgeordneten Martin Mittag finden am Samstag, 13. Juli, ein Empfang und eine Begrüßung aller Gäste inklusive der eingeladenen Vereine statt, bevor Pfarrer Erhard Schupp im Zelt einen Festgottesdienst feiert. Der Festabend beginnt um 17.30 Uhr.

Begleitet wird die Messe von der Neundorfer Schola Akanamandla. Den Festkommers bestreiten Vorsitzende Pia Dohles mit ihrer Festrede und die Ehrengäste mit ihren Grußworten. Auf den offiziellen Teil folgt einer Mitteilung zufolge dann ein launiger Stimmungsabend mit Thomas Datscheg und seinem Akkordeon.

Am darauffolgenden Sonntag, 14. Juli, beginnt das festliche Treiben mit einem Gartenmarkt, der um 11 Uhr eröffnet wird. Neun ausgewählte Gärten gibt es ab dann bis 14 Uhr beim "Tag der offenen Gartentür" zu besichtigen, darunter den "Wichtelgarten" der Vereinsjugend. Über die Schönheit der gezeigten Objekte kann man sich bei kleinen Führungen erfreuen. Das leibliche Wohl der Besucher wird dabei gesichert sein, so gibt es unter anderem Grillschwein, Backofenkuchen und auch selbst gebackene Neundorfer Krapfen.

"Wir sind sehr stolz auf unsere Jugendarbeit", freut sich Pia Dohles über ihre Nachwuchsgärtner, die "Neundorfer Gartenwichteln" im Alter von zwei bis zwölf Jahren. Sie bewirtschaften in ihrem "Wichtelgarten" Hochbeete, die bei den Treffen einmal pro Woche abgeerntet werden. "Wir haben auch schon gemeinsam Erdbeeren gepflückt, Marmelade eingekocht und Äpfel abgeleert", beschreibt Dohles realisierte Projekte.

Großer Zusammenhalt

Auch was den Zusammenhalt der 143 Mitglieder des Neundorfer Obst- und Gartenbauvereins betreffe, mache sie das sehr froh. "Wir setzen auf Gemeinschaft", betont sie und verweist auf Vorhaben wie den Geranienmarkt am 1. Mai und die Beteiligung an der Ortsreinigung, am Weinfest im Oktober und an der Dorfweihnacht. "Wir haben auch zusammen mit den anderen Ortsvereinen eine Pergola auf dem Spielplatz errichtet", lässt sie dabei nicht unerwähnt. Vergessen will die Vorsitzende auch nicht das Engagement zahlreicher Sponsoren aus Handel und Handwerk, die zum Gelingen des Festes beitragen. Den Abschluss findet das Fest mit den Ehrungen der Mitglieder in gemütlicher Atmosphäre zu den Klängen der Blaskapelle Neundorf. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren