Bamberg
Kommunalwahl

ÖDP-Spitzenkandidat heißt Lucas Büchner

Die Mitglieder der Bamberger ÖDP haben ihre Stadtratsliste aufgestellt. Und die Partei tritt nach längerer Unterbrechung wieder mit einer eigenen Liste an. Angeführt wird sie von Zimmerermeister Lucas...
Artikel drucken Artikel einbetten
Lucas Büchner
Lucas Büchner

Die Mitglieder der Bamberger ÖDP haben ihre Stadtratsliste aufgestellt. Und die Partei tritt nach längerer Unterbrechung wieder mit einer eigenen Liste an. Angeführt wird sie von Zimmerermeister Lucas Büchner, der auch Mitglied im ÖDP-Kreisvorstand und stellvertretender Vorsitzender im Bezirksverband ist.

"Mit den erfolgreichen Volksbegehren zum Nichtraucherschutz und zum Erhalt der Artenvielfalt haben wir bereits mehrfach bewiesen, dass die ÖDP wichtige und zukunftsfähige Themen in die politische Debatte einbringt und dadurch weitere Prozesse in Gang setzt. Das wollen wir nun auch durch eine konstruktive Arbeit im Stadtrat unter Beweis stellen", so Büchner in der Pressemitteilung seiner Partei.

Eine "gute Mischung"

"Die Liste ist eine gute Mischung aus Frauen und Männern unterschiedlicher Altersgruppen, Berufe und Interessen, die sich für eine ökologische Politik auf der Grundlage christlich-humanistischer Werte einsetzen", erklärte der oberfränkische Bezirksvorsitzende Erich Wohnig, der als Gast an der Versammlung teilnahm. Die Themenbreite reiche von dringend notwendigen Maßnahmen gegen die Klimaaufheizung, über die Realisierung des Artenvielfalt-Volksbegehrens und die kritische Begleitung der 5G-Mobilfunk-Technologie bis hin zum Schutz des Hauptsmoorwaldes und der Umsetzung des Radentscheids. Vorher sei aber noch eine wichtige Hürde zu nehmen. Als Liste, die neu zur Stadtratswahl antritt, muss die ÖDP in Bamberg 340 Unterstützungsunterschriften sammeln. Diese Unterschriften müssen wie beim Volksbegehren mit Personalausweis im Rathaus geleistet werden. Die genauen Öffnungszeiten werden demnächst bekanntgegeben. "Wer die Bienenretter in Bamberg auf dem Wahlzettel haben möchte, sollte vorher auch eine Unterstützungsunterschrift leisten", brachte es Kreisvorsitzender Raphael Grimm auf den Punkt. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren