Oberhaid
oberhaid.inFranken.de 

Oberhaider Jugendfeuerwehr erneut an der Spitze

Grund zum Jubeln gab es am Samstag für die Jugendfeuerwehr Oberhaid: Bereits das zweite Jahr in Folge konnte das mit zwei Mannschaften angetretene Team beim Bezirksjugendleistungsmarsch in Lanzendorf ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gruppenbild mit den erfolgreichen Jugendwehrlern aus Oberhaid und ihren Betreuern Foto: p
Gruppenbild mit den erfolgreichen Jugendwehrlern aus Oberhaid und ihren Betreuern Foto: p

Grund zum Jubeln gab es am Samstag für die Jugendfeuerwehr Oberhaid: Bereits das zweite Jahr in Folge konnte das mit zwei Mannschaften angetretene Team beim Bezirksjugendleistungsmarsch in Lanzendorf bei Himmelkron den ersten Platz mit nach Hause und somit in den Landkreis Bamberg nehmen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Jugendgruppen der Feuerwehren Hutschdorf (Landkreis Kulmbach) und Zedtwitz (Landkreis Hof). In der 25-jährigen Geschichte des Bezirksjugendleistungsmarsches ging damit nun zum dritten Male der erste Platz in den Landkreis Bamberg. Aber auch die altersmäßig besonders junge zweite Gruppe der Jugendfeuerwehr Oberhaid konnte mit einem beachtlichen 18. Platz von 40 hier angetretenen Jugendgruppen ihr Können unter Beweis stellen.

Wie bereits in den vorangegangenen Jahren gelang es der Jugendfeuerwehr Oberhaid auch heuer einmal mehr, gleich zwei Startergruppen (je vier Jugendfeuerwehrler pro Startergruppe) für die Teilnahme am oberfränkischen Bezirksentscheid zu qualifizieren. Zur Teilnahme berechtigt sind hier die zuvor auf Landkreisebene bei den Kreisleistungsmärschen ermittelten vier bestplatzierten Mannschaften aller oberfränkischen Landkreise.

Die allgemein gute Jugendarbeit als auch das viele Üben im Vorfeld zahlte sich einmal mehr auch heuer aus, an insgesamt zwölf Wertungsstationen musste das ganze Wissen und Können unter Beweis gestellt werden. Hier gelang es der Gruppe um Manuel Geus, Daniel Pflaum, Katja Simon sowie Kevin Ullrich, bei den Stationen nahezu fehlerfrei zu bleiben. Abgefordert unter den strengen Augen und Bewertungsmaßstäben der Schiedsrichter aus ganz Oberfranken waren hier unter anderem der Aufbau eines Löschangriffes, die Knotenkunde als auch die Beantwortung von Testfragebögen. An einigen Stationen erfolgte neben der Fehlerbewertung auch eine Zeitwertung, gerade auch hier konnte die Oberhaider Gruppe mit Bestzeiten glänzen. Das brachte unter dem Strich dann auch den Erfolg: Alle drei bestplatzierten Mannschaften waren am Ende seitens der Fehlerpunkte punktgleich, entscheidend war die Zeitnahme. Hier hatte die Jugendgruppe aus Oberhaid mit 16 Sekunden Differenz zur zweitplatzierten Mannschaft aus Hutschdorf "die Nase vorne".

Mehr als beachtlich darf auch die Leistung der zweiten Oberhaider Startergruppe um Sebastian Behringer, Leif Hofmann, Jason Minke sowie Lukas Popp gesehen werden. Gehörte sie mit ihrem Altersdurchschnitt mit zu den jüngsten aller Teilnehmergruppen, konnten sie sich besonders erfreulich bereits im guten Mittelfeld etablieren.

Ohne Fleiß kein Preis, darf es an dieser Stelle sicherlich heißen, gerne möchte die Jugendgruppe aus Oberhaid aber auch einen großen Dank für ihren Erfolg gerade an ihren langjährigen Jugendwart Georg Hahner sowie den beiden Jungjugendwarten Christopher Erhardt und Marcel Ullrich als auch dem Betreuerteam aussprechen. Auch seitens der Wehrführung ist die Anerkennung für die hervorragende Jugendarbeit mehr als groß, nicht zuletzt kann die FF Oberhaid seit Jahren nach Erreichen der Altersgrenze auf einen sehr gut ausgebildeten Nachwuchs zurückgreifen. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren