Tretzendorf

Oberaurach ist fast schuldenfrei

Der Gemeinderat billigte den Haushalt für 2019 mit einem Volumen von beinahe elf Millionen Euro.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Baukosten für Verkehrsanlagen im Baugebiet "Hinter der Quelle" in Kirchaich sind mit 645 400 Euro der größte Posten im Haushalt 2019 der Gemeinde Oberaurach. Der Gemeinderat billigte diesen Posten ebenso wie den gesamten Etat für das laufende Jahr.  Foto: Christian Licha
Die Baukosten für Verkehrsanlagen im Baugebiet "Hinter der Quelle" in Kirchaich sind mit 645 400 Euro der größte Posten im Haushalt 2019 der Gemeinde Oberaurach. Der Gemeinderat billigte diesen Posten ebenso wie den gesamten Etat für das laufende Jahr. Foto: Christian Licha

Christian Licha Den Haushaltsplan mit einem Gesamtvolumen von 10 873 133 Euro für das laufende Jahr verabschiedete der Gemeinderat Oberaurach in seiner Sitzung.

Wie der Bürgermeister Thomas Sechser (CSU) erklärte, werden im Verwaltungshaushalt 7 150 009 Euro veranschlagt und im Vermögenshaushalt 3 723 124 Euro. Gegenüber dem Rechnungsergebnis des Vorjahres ist das Haushaltsvolumen nach den Ansätzen im Verwaltungshaushalt um 3,37 Prozent und im Vermögenshaushalt um 13,9 Prozent gestiegen. Der Gesamthaushalt steigt somit um 6,75 Prozent.

Der Schuldenstand verringert sich von 342 112 Euro Ende 2018 auf voraussichtlich 263 108 Euro zum Ende 2019. Dadurch sinkt der Schuldenstand pro Einwohner von 85 um 19 auf voraussichtlich 66 Euro. Damit liegt die Gemeinde Oberaurach weit unter dem Landesdurchschnitt von 582 Euro je Einwohner. Der Schuldenstand aller Gemeinden im Kreis Haßberge hat einen Schnitt von 572 Euro je Einwohner.

Im Vermögenshaushalt sind im Jahr 2019 Investitionen von insgesamt 3 723 124 Euro geplant. Die größten Projekte sind die Verkehrsanlagen für die neuen Baugebiete in Kirchaich (645 400 Euro) und Neuschleichach (295 000 Euro) sowie die dazugehörige Wasserversorgung (222 893 Euro) und Abwasserbeseitigung (617 192 Euro). Für Grunderwerb in den Baugebieten sowie die Förderung für die Nutzung von vorhandener Bausubstanz schlagen 180 000 Euro zu Buche.

Nach heutiger Sicht könnten alle im Investitionsplan veranschlagten Maßnahmen ohne Darlehensaufnahme realisiert werden, wenn die eingeplanten Zuweisungen zeitnah ausbezahlt werden, sagte Thomas Sechser. Alle Fraktionen stimmten mit dem entworfenen Haushaltsplan überein, der einstimmig beschlossen wurde.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren