Bad Staffelstein
Fussball

Nur ein Treffer bei der Platzeröffnung

Mit einem Testspiel zweier namhafter Frauenteams wurde der neue Kunstrasenplatz des TSV Staffelstein eröffnet. Allerdings geizten die Mannschaften mit Treffern. Der FF USV Jena (2. Bundesliga) gewann ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Grätsche auf dem neuen Staffelsteiner Kunstrasen: Die Jenaerin Susann Utes klärt gerade noch vor Simone Grimm (Nürnberg). USV-Torfrau Laura Kiontke (links) muss nicht eingreifen.  Foto: Hartmut Klamm
Grätsche auf dem neuen Staffelsteiner Kunstrasen: Die Jenaerin Susann Utes klärt gerade noch vor Simone Grimm (Nürnberg). USV-Torfrau Laura Kiontke (links) muss nicht eingreifen. Foto: Hartmut Klamm

Mit einem Testspiel zweier namhafter Frauenteams wurde der neue Kunstrasenplatz des TSV Staffelstein eröffnet. Allerdings geizten die Mannschaften mit Treffern. Der FF USV Jena (2. Bundesliga) gewann knapp mit 1:0 (0:0) gegen den 1.FC Nürnberg (Regionalliga).

Lob erhielten die gastgebenden Staffelsteiner: Nürnbergs Trainer Osman Cankay und sein Gegenüber Steffen Beck waren sehr angetan von der neuen Spielstätte. So entwickelte sich auf dem Kunstrasen trotz widriger Wetterverhältnisse eine flotte Partie mit einigen tollen Spielzügen.

In den ersten zehn Minuten hatte Nürnberg etwas mehr Ballbesitz. Jena übernahm Mitte der ersten Halbzeit das Kommando und hatte gute Einschussmöglichkeiten. Diese vergab der Zweitligist aber überhastet oder er scheiterte an der gut reagierenden Club-Torfrau Lea Paulick. Der USV, der vor allem über die eingewechselte Julia Arnold viel Druck ausübte, schwächte sich kurz vor dem Seitenwechsel selbst und handelte sich wegen einer Unsportlichkeit einen Platzverweis ein.

Die zweite Halbzeit begann mit zwei sehr guten Chancen der nun spielbestimmenden Nürnbergerinnen. Doch Jenas Torhüterin Laura Kiontke war zur Stelle. Nürnberg blieb am Drücker, so dass der Führungstreffer der Jenaerinnen wie aus heiterem Himmel fiel. Nach einem schönen Spielzug auf der Außenbahn flankte Lara Schmidt in die Mitte, wo Arnold per Flugkopfball das 1:0 erzielte.

Nürnberg bemühte sich in der Folge vergeblich um den leistungsgerechten Ausgleich, scheiterte aber unter anderem am Pfosten. Jena vergab bei einem Lattentreffer das 2:0.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren