Uehlfeld

Norma bringt Leben ins Zentrum

Mitte nächsten Jahres soll in Uehlfeld ein Discounter mit angeschlossenem Regionalmarkt eröffnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Werner Stöcker (rechts) und Landrat Helmut Weiß rollen unter den Augen der Norma-Vertreter Zeitungen und Broschüren für die Zeitkapsel zusammen.  Foto: privat
Bürgermeister Werner Stöcker (rechts) und Landrat Helmut Weiß rollen unter den Augen der Norma-Vertreter Zeitungen und Broschüren für die Zeitkapsel zusammen. Foto: privat
+1 Bild

Andreas Dorsch Die Zeiten, in denen am Ortsrand Einkaufsmärkte aus dem Boden gewachsen sind, gehören in Uehlfeld der Vergangenheit an. Der Discounter Norma will zusammen mit der Gemeinde wieder Leben ins Zentrum bringen und baut mitten im Ort einen Lebensmittelmarkt mit weiteren Geschäften drum herum.

Am Dienstag wurde der Grundstein gelegt. Für den Discounter ein "interessantes Projekt", wie es Norma-Expansionsleiter Mirco Schrameyer formuliert. Entstehen soll ein innerörtlicher Treff. Neben dem Lebensmittelmarkt mit einer Verkaufsfläche von 1150 Quadratmetern ist ein Bäckerei-Café geplant, das von der Bäckerei Merkel in Ipsheim betrieben wird. Auch ein Zeitschriftenladen mit Lotto-Annahmestelle und eine Poststation sind geplant.

Alles fußläufig erreichbar

Wichtig ist für Expansionsleiter Schrameyer, dass jeder fußläufig alle Geschäfte erreichen kann. Möglich wurde dieses Projekt auch, "weil hier Investor, Gemeinde und der Freistaat Bayern mit der Städtebauförderung gut zusammenarbeiten". Norma wolle mit seinem Projekt auch keine Verdrängung, "sondern das, was da ist, ergänzen", sagt Schrameyer.

Rund 8000 Quadratmeter ist das gesamte Gelände im Ortszentrum groß. Für Kunden aus dem Umland stehen dann 86 Parkplätze zur Verfügung und auch eine Ladestation für Elektrofahrzeuge soll entstehen. Die Eröffnung hat Norma für Mai/Juni im nächsten Jahr geplant. Der Expansionsleiter geht davon aus, dass in dem Lebensmittelmarkt und den angrenzenden Geschäften insgesamt um die 25 Arbeitsplätze entstehen.

Bürgermeister Werner Stöcker (CSU) freut sich schon auf seinen neuen Regionalmarktplatz: "Seit vier Jahren planen wir bereits an dem Projekt." Er will wieder Leben ins Zentrum holen, dort hin, wo es früher den Tante-Emma-Laden gab. Künftig soll man hier parken und in den umliegenden Geschäften vieles erledigen können.

Gutachten gibt Sicherheit

Anfangs habe er sich über Verzögerungen geärgert, sagt Stöcker. Dazu war es gekommen, weil sich Kritiker des Projektes in der Ortsmitte an das Landratsamt gewandt hatten und daraufhin weitere Gutachten angefordert wurden. Jetzt im Nachgang sei Stöcker froh, "dass das Landratsamt seine Aufgaben zuverlässig erledigt hat und ein weiteres Gutachten zur Bausicherheit gibt".

So konnte der Uehlfelder Bürgermeister zusammen mit Vertretern von Norma und Landrat Helmut Weiß den Spaten in den Schotter stechen.

Damit in ferner Zukunft, wenn das Gebäude einmal abgerissen werden sollte, die Menschen einen Eindruck von seiner Entstehungszeit bekommen, wurde auch eine Zeitkapsel einbetoniert. In die hat Bürgermeister Stöcker neben einer aktuellen Ausgabe des Fränkischen Tags natürlich auch eine Broschüre über Uehlfeld und unter anderem eine Liste der aktuellen Gemeindemitarbeiter, einen Norma-Prospekt mit Produkten des täglichen Bedarfs, die Benzinpreise an einer örtlichen Tankstelle und einen Geldbeutel mit allen Münzen und Scheinen eingepackt. Stöcker: "Die Geldscheine aber nur als Fotokopien - wir wollen ja niemand anlocken, der die Rolle wieder ausgräbt."

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren