Weidhausen bei Coburg

Nina Barnickel hat Grund zum Grinsen

Beim ersten westoberfränkischen Bezirksranglistenturnier der Schüler A und B gewann die junge Weidhäuserin alle Spiele. Auch Emil Hetz (TSV Unterlauter) holte sich den Titel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die besten A-Schüler mit Turnierleiter Thomas Bürger vom TSV Untersiemau (v. links): Sieger Louis Dresel, Jakob Erhardt, Lars Zipf vom TTC Rödental (3. Platz) und Tom Hoger vom FC Adler Weidhausen (2. Platz)
Die besten A-Schüler mit Turnierleiter Thomas Bürger vom TSV Untersiemau (v. links): Sieger Louis Dresel, Jakob Erhardt, Lars Zipf vom TTC Rödental (3. Platz) und Tom Hoger vom FC Adler Weidhausen (2. Platz)
+2 Bilder

Emil Hetz vom TSV Unterlauter und Nina Barnickel vom FC Adler Weidhausen waren bei den B-Schülern (Jugend U13) die Sieger beim ersten Bezirksranglistenturnier des westoberfränkischen Tischtennis-Nachwuchses. Bei den A-Schülern (Jugend U15) gingen die ersten Plätze in den Kreis Bamberg und Lichtenfels.

Den noch wichtigen zweiten Rang schafften hier Tom Hoger (Weidhausen) und Pauline Blümig (TTC Rödental). Dieses Quartett hat sich auf jeden Fall für das Verbandsranglistenturnier Nordostbayern am Sonntag, 10. März, in Burglengenfeld qualifiziert.

Nicht beizukommen war unter den zwölf Schülern A (U15) in Untersiemau dem ungeschlagen gebliebenen Louis Dresel. Tom Hoger hatte nur das Nachsehen gegen den Sieger vom SV Frensdorf. Beim direkten Aufeinandertreffen stand es nach Sätzen zunächst 1:1, ehe Hoger auf die Verliererstraße geriet (9:11, 6:11).

In seiner Vorrundengruppe hatte Hoger in sieben Paarungen mit insgesamt 21:0 Sätzen aufgetrumpft. Auch in der Endrunde ließ er außer der Niederlage gegen Dresel nichts anbrennen. Lediglich gegen Dresel und Hoger hatte Lars Zipf vom TTC Rödental das Nachsehen. Mit seinem dritten Rang darf er sich noch Hoffnungen auf die Teilnahme am Verbandswettbewerb machen, da diese Platzierung noch vom Bezirk vergeben wird und er gute Karten hat.

Bei den elf A-Schülerinnen behauptete sich Sophie Barnickel aus dem Weismainer Stadtteil Geutenreuth recht knapp. Nach Beendigung der Spiele im Hauptfeld stand nämlich ein Trio mit je vier Siegen und einer Niederlage gleichauf an der Spitze. Barnickel hatte gegen Amy Weschenfelder von der TTG Neustadt-Wildenheid nach Gewinn des ersten Satzes noch den Kürzeren gezogen. Weschenfelder wiederum unterlag Pauline Blümig vom TTC Rödental und diese wiederum wurde von Barnickel niedergehalten. So musste das Satzverhältnis über die Rangfolge der Podestplätze herangezogen werden, und hierbei hatte Barnickel die Nase vorne. Wie für Lars Zipf, so ist auch für Weschenfelder nicht ausgeschlossen, dass sie noch die Fahrkarte zum nächsthöheren Verbandsturnier erhält.

Hetz wacht nach 0:2 noch auf

;

Unter den 16 B-Schülern ließ sich Emil Hetz vom TSV Unterlauter von der Konkurrenz aus Bamberg und Lichtenfels nicht aus den Angeln heben. Allerdings war für ihn einmal Vorsicht geboten. Er hatte seine sieben Vor- und Endrundenpaarungen zwar ungeschlagen absolviert, jedoch musste er gegen den Bamberger Lukas Schmidbauer alles in die Waagschale werfen, um nach dem 0:2-Satzrückstand noch die Oberhand zu behalten (10:12, 5:11, 11:9, 11:5, 11:9). Hart umkämpft war der zweite Platz, um den sich drei Starter, die alle 4:3 Spiele in der Endrunde verzeichneten, bewarben. Unter den nur vier B-Schülerinnen spielte Nina Barnickel vom FC Adler Weidhausen die erste Geige. Mit 9:0 Sätzen in drei Spielen ließ sie ihre drei Kontrahentinnen abblitzen. Lisa Cogan vom TSV Untersiemau und Sabrina Reinhardt vom TSV Bad Rodach schafften es noch auf das Treppchen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren