Kronach

Nikolaus Reinhold erspart sich den Tadel - aus Datenschutzgründen

Erstmals hatten die "Vereinigen Nachbarn Friesen" zu einer Nikolausfeier in der neuen Dorfscheune eingeladen. Begleitet von vielen erwartungsvollen Kinderaugen bahnte sich der himmlische Bote seinen W...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nikolaus "Reinhold" hatte viele Geschenke dabei. Foto: Heike Schülein
Nikolaus "Reinhold" hatte viele Geschenke dabei. Foto: Heike Schülein

Erstmals hatten die "Vereinigen Nachbarn Friesen" zu einer Nikolausfeier in der neuen Dorfscheune eingeladen. Begleitet von vielen erwartungsvollen Kinderaugen bahnte sich der himmlische Bote seinen Weg. Immer wieder blieb er bei den Jungen und Mädchen stehen, die artig ein Gedicht oder Gebet aufsagten.

Nach einem Lied der Kinder und einem kurzen Prolog des heiligen Mannes, der die Geschichte "Das Schiffswunder" vorlas, hatte das Warten ein Ende. Nach und nach durften die Kinder vortreten und ihr Geschenk entgegennehmen. Da das neue Datenschutzgesetz auch für "ganz oben" gilt, blieben Lob und Tadel "top secret". Einiges erfuhr Nikolaus Reinhold dann aber doch. So gehen fast alle gerne in den Kindergarten oder in die Schule und sind hilfsbereit gegenüber ihren Mitmenschen. Viele helfen im Haushalt und kümmern sich um jüngere Geschwister.

Begeistert vom Zuspruch - etwa 30 Kinder wurden beschenkt - zeigte sich Vorsitzender Christian Schaller. Man habe den ersten gemeinsamen Nikolausabend durchgeführt, weil es für die Familien immer schwieriger geworden sei, einen Nikolaus zu engagieren. Das stimmungsvolle Ambiente der fast fertiggestellten Scheune habe sich für die Aktion angeboten.

Die Kinder und ihre Eltern, aber auch Omas und Opas saßen in gemütlicher Runde beisammen und freuten sich über die Geschenke. Auch für das leibliche Wohl aller Besucher war bestens gesorgt. hs

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren