Coburg

Niederfüllbach erlebt ein Waterloo

In Staffelstein geht die TSG mit 1:7 unter und verliert dadurch den Anschluss. Primus TSV Meeder war ebenso wie sieben andere Teams spielfrei, weil die Platzverhältnisse zu schlecht waren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jonathan Baur führte geschickt Regie. Er war der beste Mann auf dem Platz beim verdienten 2:0-Heimsieg des FC Coburg II gegen den TSVfB Krecktal. Foto: Hartmut Guhling
Jonathan Baur führte geschickt Regie. Er war der beste Mann auf dem Platz beim verdienten 2:0-Heimsieg des FC Coburg II gegen den TSVfB Krecktal. Foto: Hartmut Guhling

Der TSV Staffelstein nimmt in der Kreisliga Coburg immer mehr Fahrt auf. Mit dem 7:1-Kantersieg beim Tabellenzweiten TSG Niederfüllbach setzten die Staffelsteiner kurz vor der Winterpause ein Ausrufezeichen. Allerdings muss die Höhe des Ergebnisses auch ein wenig relativiert werden. Niederfüllbach hatte sich durch zwei Rote Karten geschwächt und ab der 25. Minute in doppelter Unterzahl gespielt.

Der FC Coburg II hat sich mit einem 2:0-Heimsieg für eine konzentrierte Leistung gegen den TSVfB Krecktal belohnt. Allerdings hatten die jungen Vestekicker harte Gegenwehr des Tabellenvorletzten zu brechen, ehe der verdiente Dreier in trockenen Tüchern war. Damit haben sich die Schützlinge von Coach Lars Müller vor der Winterpause noch ein kleines Punktepolster auf die Abstiegsplätze zugelegt, während Krecktal im Tabellenkeller überwintern muss.

Vier der acht Begegnungen des letzten Spieltages wurden aufgrund der schlechten Platzverhältnisse abgesagt. FC Adler Weidhausen - SG Mönchröden II/R. 1:1 (0:0)

Die "Adler" hatten in der ersten Hälfte auf dem Hartplatz ein Chancenplus von 9:1. G. Cannone, Schumann, Hübner, Weihermüller, F. Cannone und Merz - der vor Spielbeginn für 300 Spiele im Adler-Trikot geehrt wurde - setzten zeitweise Torschüsse im Minutentakt. Doch sämtliche Möglichkeiten wurden von der Gästeabwehr oder Keeper Wachsmuth entschärft.

Wachsmuth klärte gegen G. Canonne per Fußabwehr (47.), das andere Mal war die Latte im Weg (53.). Dazwischen hatte Gästespieler Habib eine Chance, seinen Schuss aus 16 Meter hielt Adler-Keeper Faber sicher (51.). Dann traf Gästespieler Schmidt nach einer Freistoß-Ablage zum 0:1 oben ins lange Torwart-Eck (77.). Schmidt vergab bei eine Konter sogar das 0:2 (80.).

Dann foulte G. Cannone Gästespieler Speyerer am Strafraum. Nach dem Pfiff ging er zum Gefoulten, um sich zu entschuldigen, tätschelte ihn an der Backe, worauf dieser zu schreien anfing. Folge war Rot für G. Cannone (86.). Eine kuriose Szene. Mit dem allerletzten Angriff des Spiels schaffte der Adler durch Weihermüller dann doch noch den vielumjubelten 1:1-Ausgleich (90.+ 4). Kurz danach war Schluss. SR: Bergmann (SpVgg Mühlhausen). / Zuschauer: 95. fr FC Coburg II - TSVfB Krecktal 2:0 (0:0)

Coburg ließ über eine Stunde lang teils sehr gute Gelegenheiten ungenutzt und bog erst durch zwei späte Treffer von Tevin Mc Cullough und Daniel Steuerwald auf die Siegesstraße ein. Vor allem der überragend aufspielende Jonathan Baur scheiterte mehrfach am nicht minder überzeugenden, selbst einige Jahre beim FCC ausgebildeten Gäste-Keeper Tristan Aladi.

Krecktal versuchte vor allem über Standards und Fernschüsse, zum Erfolg zu kommen, konnte aber keine echte Torgefahr heraufbeschwören. Bis Minute 67 hielt das Krecktaler Abwehrbollwerk, dann sorgte Mc Cullough nach Doppelpass mit Steuerwald in echter Torjägermanier mit der "Kuppe" aus 16 Metern für die Führung. Eine Viertelstunde später war die Partie entschieden: Henrik Guhling eroberte in der eigenen Hälfte den Ball und schickte Steuerwald auf die Reise, der eiskalt zum 2:0 vollstreckte.

Tore: 1:0 Tevin Mc Cullough (67.), 2:0 Daniel Steuerwald (83.). / Zuschauer: 110. / SR: Löffler. hg TSV Pfarrweisach -

TSV Heldritt 1:2 (0:1)

Die Pfarrweisacher waren die gesamte Begegnung über ebenbürtig und hätten einen Punkt verdient gehabt. Sie hatten es in der Anfangsviertelstunde versäumt, mehrere klare Möglichkeiten zu nutzen. Diese Fahrlässigkeit wurde auf der anderen Seite bestraft. Heldritt kam mit seinem zweiten Torschuss kurz vor dem Seitenwechsel durch Lucas Scheler zur Pausenführung. Nach knapp einer Stunde Spielzeit schaffte der TSV den Ausgleich. Johannes Cholewa traf per Kopf nach einem Eckball.

In der 62. Minute war die Heimelf sogar ein Mann mehr, da Gästespieler Joschka Fischer die Ampelkarte sah. Doch den entscheidenden Treffer machten die Heldritter. Wieder war Lukas Scheler erfolgreich, diesmal per Elfmeter. Danach bäumten sich die Gastgeber noch einmal auf, doch fehlte es an Torchancen. Tore: 0:1 Scheler (37.), 1:1 Cholewa (58.), 1:2 Scheler (78./Elfmeter). / SR: Zahner (SV Zapfendorf). / Zuschauer: 220 di TSV Staffelstein -

TSG Niederfüllb. 7:1 (4:0)

In der vierten Minute nahm TSV-Torjäger Simon Fischer den Ball mit dem Rücken zum Tor an, drehte sich schnell und netzte mit einem Flachschuss zum 1:0 ein. Kurz darauf musste sich der Staffelsteiner Torhüter Stefan Klemenz mächtig strecken, um einen Fernschuss aus dem Eck zu fischen. Und dann handelten sich die Gäste den ersten Platzverweis ein. Daniel Pauls beleidigte den Linienrichter und sah die Rote Karte. Nach einem Freistoß von Marco Lins in den TSG-Strafraum nickte Torjäger Simon Fischer zum 2:0 ein. Als der Doppeltorschütze in der 25. Minute von Marcel Wenzel nur durch ein Foul gebremst werden konnte, musste der "Übeltäter" ebenfalls mit Rot vom Platz. Die Gäste waren nur noch zu neunt. Den Freistoß von der Strafraumkante setzte Simon Fischer an den Querbalken.

Kurz vor der Halbzeitpause spielten sich die Staffelsteiner in einen Rausch: Marco Lins eroberte im Mittelfeld den Ball und passte in den Lauf von Simon Fischer, der über den herauslaufenden Torhüter zum 3:0 traf. Ein sehr schöner Spielzug über Bastian Dietz und Johannes Fischer, der seinen Bruder toll bediente, brachte das 4:0.

Das Scheibenschießen ging nach dem Seitenwechsel sofort weiter, aber zum ersten Mal hieß der Torschütze nicht Fischer. TSV-Spielertrainer Daniel Ritzel schoss zum 5:0 ein. In der 53. Minute war Simon Fischer wieder zur Stelle - 6:0. Kurz darauf verwandelte Lukas Werner einen Elfmeter sicher zum Niederfüllbacher Ehrentreffer.

Trotz der doppelten Unterzahl kämpften die Gäste tapfer weiter und kamen zu einigen guten Torchancen, die aber von Stefan Klemenz im TSV-Tor entschärft wurden. In der Schlussminute krönte Simon Fischer seine hervorragende Leistung und erzielte mit seinem bereits 28. Saisontreffer den 7:1- Endstand. hakl Tore: 1:0 S. Fischer (4.), 2:0 S. Fischer (22.), 3:0 S. Fischer (40.), 4:0 S. Fischer (42.), 5:0 Ritzel (50.), 6:0 S. Fischer (54.), 6:1 Werner (58./Elfmeter), 7:1 S. Fischer S. (90.) / Rote Karten: Pauls (12./Niederfüllbach/Unsportlichkeit), Wenzel (25./Niederfüllbach/Foulspiel) / Schiedsrichter: Löffler (ATSV Gehülz) / Zuschauer: 160.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren