Bad Staffelstein
sanierungen 

Neues Schuljahr bringt renovierte Räume

In den Ferien sind die Schulen so gut wie leer. Nur Bauleiter Sünkel und seine Mitarbeiter sind in den Gebäuden zu finden. Die Lichtenfelser Herzog-Otto-Schule wurde in den vergangenen Wochen auf Vordermann gebracht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Maler haben letzte Woche die Streicharbeiten in den Essräumen der Herzog-Otto-Schule abgeschlossen.  Foto: Marcel Bohn
Die Maler haben letzte Woche die Streicharbeiten in den Essräumen der Herzog-Otto-Schule abgeschlossen. Foto: Marcel Bohn
Während die letzten Ferientage zu Ende gehen und die Schüler die letzte freie Zeit genießen, haben Ulrich Sünkel und das Team seines Hochbauamts an den Schulen im Stadtgebiet viel geleistet. Denn in den Ferien lassen sich Sanierungen an Schulgebäuden am besten abwickeln. Hochbauamtsleiter Ulrich Sünkel: "Das ist alles reine Organisationssache, und man sollte versuchen keine Fehler zu machen."
Die Bauarbeiten verlangen eine konkrete Vorausplanung. Die Planungen für Sanierungen an den Schulen und Kindergärten beginnen meist nach den Pfingstferien, sagt Sünkel. Dann werde mit den Schulleitern der jeweiligen Einrichtungen gesprochen und überlegt, was erledigt werden müsse. An der Lichtenfelser Herzog-Otto-Schule finde man immer Arbeit, fährt Sünkel fort. Schulleiter Wolfgang Fischer ergänzt: "Es wurde schon viel für die Ganztagsbetreuung getan, so wurde zum Beispiel ein Fitnessraum eingerichtet." In den Sommerferien wurden die Essräume der Cafeteria "Hosteria" von Malern neu gestrichen, die Motive an den Wänden blieben erhalten. Verschleißspuren seien zu sehen gewesen, sagt Ulrich Sünkel. Zudem sei eine Woche nach Beginn der Sommerferien das Büro von Schulleiter Wolfgang Fischer umgebaut worden. Eine Wand zwischen dem Rektorzimmer und einem Abstellraum wurde eingerissen, um mehr Platz zu schaffen. Das Leitungsnetz im Büro sei ebenfalls erneuert und EDV-tauglich gemacht worden. Auch die Türen müssten den neuen Brandschutzbestimmungen entsprechen.
Modernere Sanitäranlagen, Internetzugang in Klassenzimmern und Fachräumen, zwei Schulküchen, drei Aufenthaltsräume, Erneuerung und Instandsetzung der Computerräume, modernisierte Werkräume und die Schaffung einer neuen Schulbibliothek - all diese Projekte haben Bauleiter Sünkel und seine Mitarbeiter vom Bauhof in den vergangenen Jahren an der Herzog-Otto-Schule umgesetzt. "Wir wollen den Schulen und Schülern gute Qualität liefern sowie einen angenehmes Umfeld schaffen", sagt Ulrich Sünkel.
Als nächstes stehen die undichten Fenster der 45 Jahre alten Schule an, sagt Wolfgang Fischer. Die Fenster werden im Lauf des Schuljahres ausgewechselt. Der Schulleiter ist zufrieden mit seiner Schule und mit dem kooperativen Sachaufwandsträger.
Aber nicht nur an der Herzog-Otto-Schule wurde viel verändert. An der Grundschule Leuchsental in Roth fanden Bauarbeiten statt. Das komplette Untergeschoss der Schule wurde während der Sommerferien saniert. Dort wurde der ehemalige Werkraum zur Verwaltung umgebaut. An der Stelle, an der sich der rund 60 Jahre alte Öltank befand, wurde nun der Werkraum geschaffen, der Tank wurde in einem ehemaligen Lagerraum installiert.
Eine Baumaßnahme war, dass der Boden für den Werkraum um 25 Zentimeter abgesenkt werden musste, damit die Schüler hier unterrichtet werden können. Zudem wurden alle Wände gestrichen. Für die Verwaltung wurden Computerleitungen verlegt, damit das Schulhaus zukunftstauglich ist.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren