Frenshof

Neues Heim mit Doppelfunktion

Das Gemeinschaftshaus der Frenshofer dient gleichzeitig als Gerätehalle für die Feuerwehr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Feuerwehr-Gemeinschaftshaus in Frenshof wird am 8. September übergeben. Foto: Georg Hütgens
Das Feuerwehr-Gemeinschaftshaus in Frenshof wird am 8. September übergeben. Foto: Georg Hütgens

Für die 155 Einwohner von Frenshof geht ein großer Wunsch in Erfüllung. Dem Ortsteil der Gemeinde Schönbrunn i. Steigerwald wird am 8. September das neue Dorfgemeinschaftshaus mit Feuerwehrhalle übergeben.

Vor annähernd 15 Jahren begannen Vertreter der Dorfgemeinschaft in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Amt für Ländliche Entwicklung, über ihre Dorferneuerung Pläne zu schmieden. An vorderster Stelle stand der Wunsch, die Ortsdurchfahrt zu erneuern und sichere Gehwege anzulegen. Diese Maßnahme wurde dann auch vor zehn Jahren durchgezogen.

"Dringend erforderlich ist eine neue Gerätehalle für die Feuerwehr", mahnte Kommandant Werner Riemer schon vor Jahren im Gemeinderat. Die alte Halle besteht aus einer ehemaligen Betonfertiggarage, die den heutigen Anforderungen einer sehr rührigen Feuerwehr, wie der von Grub/Frenshof, nicht mehr standhält.

Ein weiterer Aspekt für die Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses (DGH) war die Schließung der vorhandenen Dorfwirtschaft. Um die Dorferneuerung in Frenshof voranzubringen, wurden Planungen für ein DGH mit Feuerwehrhalle dem Gemeinderat vorgelegt. Diese Pläne bezogen sich jedoch auf ein Grundstück am südwestlichen Ortseingang von Frenshof. Kurze Zeit später wurde in der Ortsmitte, direkt am Kapellenplatz, ein Anwesen zum Verkauf angeboten.

In Abstimmung mit dem Amt für Ländliche Entwicklung und der Dorfgemeinschaft war sich der Gemeinderat schnell einig, dass dies der geeignete Platz für ein kleines Dorfzentrum wäre, zumal die Förderung höher wäre als bei einem Bau am Ortsrand. Zudem würde keine Baulücke im Ort einstehen und die Ortsmitte aufgewertet werden.

Und nun steht nach zweijähriger Planungs- und Bauzeit das Objekt zur Übergabe und Einweihung bereit. Fleißige Ortsbewohner und Mitglieder der Ortsvereine haben in Eigenleistung in den letzten Wochen die Pflasterarbeiten im Außenbereich ausgeführt, ebenso sämtliche Malerarbeiten im Innern des Neubaues. Derzeit werden die Räume noch möbliert, so dass am Weihetag die Gäste das komplett ausgestattete Gebäude besichtigen und nutzen können.

Der Festgottesdienst mit vorhergehendem Einzug beginnt um 9 Uhr. Anschließend erfolgt die Segnung durch Pfarrer Friedmann.

Auf die zahlreich angekündigten Vereine und Gäste hat sich das Frenshofer Festkomitee schon vorbereitet.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren