Unterpreppach
Feuerwehr

Neues Haus ist 2021 eingeplant

Die Ernennung von Burkhard Schmitt zum Ehrenkommandanten und die Verabschiedung von Tobias Hau als Jugendwart (Nachfolger werden Lukas Heinemann und Max Deublein) standen im Blickpunkt der Jahresversa...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Ernennung von Burkhard Schmitt zum Ehrenkommandanten und die Verabschiedung von Tobias Hau als Jugendwart (Nachfolger werden Lukas Heinemann und Max Deublein) standen im Blickpunkt der Jahresversammlung der Feuerwehr Unterpreppach. Die langjährige Forderung nach einem neuen Feuerwehrgerätehaus wurde erneut laut.

Die Laudatio für Burkhard Schmitt übernahm der Kreisbrandinspektor Thomas Habermann, der sich hierzu, wie er sagte, "in das viel zu enge Hemd der Feuerwehr Unterpreppach zwängte". Thomas Habermann lobte: "Burkhard Schmitt hat seine ehrenamtliche Arbeit bei unserer Feuerwehr im besten Sinn wahrgenommen." Das Wirken von Schmitt bei der Feuerwehr ließ er mit einer Reihe von Bildern ab dem Jahr 1976 Revue passieren. "Solange ich denken kann, war Burkhard da, und er war auch für mich Vorbild."

Die Ernennung zum Ehrenkommandanten nahmen Feuerwehrvereinsvorsitzender Jürgen Porzner und die Kommandanten Sven Kuhn und Dieter Porzner vor. Burkhard Schmitt zeigte sich ob dieser Ehrung gerührt. "Darauf bin ich schon ein wenig stolz", sagte er.

In seinem Rechenschaftsbericht ging der Vorsitzende Jürgen Porzner auf Aktionen des vergangenen Jahres ein. Nach seinen Worten zählt der Feuerwehrverein 129 Mitglieder, vier mehr als im Vorjahr.

17 Einsätze

Kommandant Sven Kuhn gab statistische Zahlen bekannt: Die Wehr zählt nach den Worten des Kommandanten 41 Aktive, 37 männliche und vier weibliche. "Sogar ein Meisterschüler der Schreinermeisterschule ist mit aktiv", sagte er. Fünf Jugendfeuerwehrleute gebe es, sechs Gruppenführer, zwölf Atemschutzgeräteträger und elf Maschinisten. 17 Einsätze, darunter zwei Brände, sieben technische Hilfeleistungen und eine Sicherheitswache, wurden bewältigt.

"Ein neues Feuerwehrhaus brennt den Unterpreppacher Wehrleuten auf den Nägeln", sagte Kuhn. Einen Erstentwurf gebe es schon, den man bei Bürgermeister Jürgen Hennemann habe einsehen können, schloss der Kommandant.

Dritter Bürgermeister Werner Riegel (SPD) nahm die Forderung des Kommandanten nach einem neuen Feuerwehrhaus auf, musste die Erwartungen, dass das schnell passiert, allerdings dämpfen. "Wir als Stadt Ebern wollen für Unterpreppach ein neues Feuerwehrhaus. Solche Projekte werden vom Amt für ländliche Entwicklung bezuschusst." Hierfür sei jedoch eine Zusage noch nicht vorhanden. "Sobald das der Fall ist, wird es eine Bürgerversammlung mit weiteren Details geben", sagte Werner Riegel. Er stellte klar: "Für das Jahr 2020 ist für Unterpreppach nichts im Haushalt der Stadt, aber für 2021 sind 370 000 Euro vorgesehen." hw

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren