Hammelburg
REgierung

Neues Fahrzeug und Spritzen für die Wehr

Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Hammelburg für den Kauf von drei Tragkraftspritzenfahrzeugen TSF für die Freiwilligen Feuerwehren Feuerthal, Pfaffenhausen und Untereschenbach sowie vier T...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Hammelburg für den Kauf von drei Tragkraftspritzenfahrzeugen TSF für die Freiwilligen Feuerwehren Feuerthal, Pfaffenhausen und Untereschenbach sowie vier Tragkraftspritzen PFPN 10-1000 für die Freiwilligen Feuerwehren Feuerthal, Gauaschach, Morlesau und Untereschenbach die - förderrechtlich bedeutsame - vorzeitige Beschaffung genehmigt.

Austausch alter Geräte

Durch diese Beschaffungsmaßnahme werden folgende Fahrzeuge und Einsatzgeräte ersetzt: Bei der Freiwilligen Feuerwehr Feuerthal ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF Baujahr 1985 und eine Tragkraftspritze TS 8/8 Baujahr 1986. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Gauaschach eine Tragkraftspritze TS 8/8 Baujahr 1995, bei der Freiwilligen Feuerwehr Morlesau eine Tragkraftspritze TS 8/8 Baujahr 1998, bei der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenhausen ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF mit Baujahr 1989, bei der Freiwilligen Feuerwehr Untereschenbach eine Tragkraftspritze TS 8/8 Baujahr 1997 und ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF Baujahr 1996. Dieses Fahrzeug wird an die Freiwillige Feuerwehr Morlesau abgegeben und ersetzt das dortige Tragkraftspritzenfahrzeug TSF Baujahr 1981.

TSF dienen als kleinste Löschfahrzeuge überwiegend zur Brandbekämpfung. Sie können eine Feuerwehrstaffel mit sechs Feuerwehrleuten aufnehmen und sind mit einer feuerwehrtechnischen Beladung für eine Löschgruppe von neun Feuerwehrleuten einschließlich der Tragkraftspritze ausgestattet.

Tragkraftspritzen sind mobile Feuerlöschkreiselpumpen, die zusätzlich zu den fest eingebauten Fahrzeugpumpen als Einschubgeräte in einigen Löschfahrzeugen mitgeführt werden. Sie können auch als Verstärkerpumpe bei Wasserförderungen über längere Strecken eingesetzt werden, wenn das Löschfahrzeug nicht an der Pumpstation verbleiben soll.

Mit der Zustimmung zur vorzeitigen Beschaffung kann der beabsichtigte Erwerb der Fahrzeuge und Einsatzgeräte schnellstmöglich realisiert werden, auch wenn über die endgültige Förderung durch einen förmlichen Bescheid noch nicht entschieden ist, heißt es in der Mitteilung der Regierung von Unterfranken weiter.

Die spätere staatliche Förderung beträgt derzeit für ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF 24 200 Euro und für eine Tragkraftspritze 4700 Euro; die Gesamtzuwendung beläuft sich damit auf insgesamt 91 400 Euro, teilte die Regierung mit. ruf

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren