Laden...
Ebermannstadt

Neues aus alten Möbeln gemacht

Schüler des Gymnasiums Fränkische Schweiz in Ebermannstadt und junge Menschen mit unterschiedlicher Nationalität und kulturellem Hintergrund der Kolping-Bil...
Artikel drucken Artikel einbetten
+1 Bild
Schüler des Gymnasiums Fränkische Schweiz in Ebermannstadt und junge Menschen mit unterschiedlicher Nationalität und kulturellem Hintergrund der Kolping-Bildungsgruppe haben Begegnungsräume in den Bereichen "second hand" und Schule (Fach Kunst) geschaffen. Die Schüler haben für dieses Projekt gemeinsam mit ihrer Kunstlehrerin Maria Schöpf einen Preis des Wettbewerbs "Kunststück. Kunstvermitteln" des Fachverbandes für Kunstpädagogik (BDK) gewonnen. Projektpartner ist das Kolping-Bildungswerk im Erzbistum Bamberg.
Die Schüler stellten im Rahmen des Designsemesters in der Oberstufe "neue" Gebrauchsgegenstände aus alten Möbeln her, die sie vorher in der Gruppe entworfen und auf praktische Umsetzung hin bewertet haben. Hochmotiviert setzten die Kunstkurse des Gymnasiums ihre Entwürfe um.
Den entstandenen Objekten sieht man die Begeisterung für das Arbeiten mit den eigenen Händen an. Die Teilnehmenden aus dem Kolping-Projekt Staffel stellten ihre Arbeitsbereiche im Bamberger Kolping-Center und im Schnäppchenmarkt am Laubanger in Bamberg vor. Die Mitarbeiter aus dem Projekt Staffel informierten sich zudem in der Schule vor Ort über das deutsche Schulsystem und die weiterführenden Bildungsmöglichkeiten.
Die Gebrauchtwarenkaufhäuser der Kolping-Bildungsgruppe bieten Raritäten, Einzelstücke und Schnäppchen für jedermann an. Die Kaufhäuser beziehen ihre Waren aus Haushaltsauflösungen.
Die Kunstprojekte der Schüler wurden im sogenannten "Upcyclingverfahren" zu neuen Gegenständen umgewidmet und umgebaut. Schon am Sommerfest des Gymnasiums und der feierlichen Einweihung nach der Sanierung bekamen die Schüler viele positive Rückmeldungen für ihre gelungenen Designobjekte.Die Kunstwerke sind im Kolping-Center (Siechenstraße 69 i9n Bamberg) ausgestellt - die Ausstellung ist Montag bis Freitag geöffnet.
Im Nachgang des Projektes planen einige der beteiligten Schüler, die Kolping-Bildungsgruppe Bamberg näher kennenzulernen und bei Kolping mitzuhelfen - beide Institutionen haben eine weitere Möglichkeit geschaffen, Schule mit praktischem Leben zu erfüllen und neue Perspektiven für Menschen mit Migrationshintergrund zu bieten. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren