Berndorf

In Berndorf wird groß gefeiert

Am Samstag, 18. Juni, spielen die Isartaler Hexen in der Berndorfer Festhalle, am Sonntag ist Gruppensängerfest
Artikel drucken Artikel einbetten
Der malerische Ort Berndorf lädt herzlich ein.
Der malerische Ort Berndorf lädt herzlich ein.
+3 Bilder
Zwischen 1980 und 1990 erlebte der Berndorfer Gesangverein eine Blüte seines nunmehr 111-jährigen Bestehens. Zeitweise gab es 42 aktive Sänger (1983). Die Berndorfer konnten sich jedenfalls überall hören und auch sehen lassen.
Aber dass Erfolg schnell verblassen kann, bekamen die Berndorfer zu spüren, als der verdiente Chorleiter Hans Wölfel im Herbst 1992 seine Tätigkeit aufgab.
Nach Thomas Schimmel (1992 - 1993), Marcus Kesselbauer (1993 - 1998) und Christoph Klieber (1998 - 2001) übernahm am 30. Oktober 2001 der junge Rene Teichelmann aus Peesten die Stabführung beim Männerchor. Von der Sängergruppe Thurnau-Kasendorf wurden die Berndorfer im Jahr 2002 mit der Ausrichtung des Gruppensängerfestes 2005 beauftragt.
Unter der Leitung der beiden Vorsitzenden wurde ein Festausschuss gebildet, der das 100. Jubiläum in einem geordneten Rahmen organisierte.
Am Samstag, 11. Juni 2005, fand der Ehrenabend mit Festkommers in der Festhalle Schwarz statt, die auch heuer wieder der Veranstaltungsort sein wird. An diesem Abend wurde vom Präsidenten des Fränkischen Sängerbundes, Peter Jacobi, die "Zelterplakette", die höchste Auszeichnung für Vereine, die sich aufgrund langjähriger Verdienste um das deutsche Liedgut verdient gemacht haben, offiziell übergeben.
Am Sonntag, 12. Juni 2005, fand nach dem Festgottesdienst ein ausgiebiger Frühschoppen statt. Nachmittags zog ein prächtiger Festzug durch den bunt geschmückten Ort und fand sich anschließend in der Festhalle ein, um das Gruppensängerfest der Sängergruppe Thurnau-Kasendorf zu feiern. Viele Chöre von nah und fern waren gerne gekommen, um dem Festnachmittag einen würdigen Rahmen zu geben. Am Abend spielten die "Meckys" zum Festausklang.
Weiterhin war der Gesangverein "Liederkranz" Berndorf in den Folgejahren bei zahlreichen Liederabenden, kirchlichen und kulturellen Veranstaltungen präsent.
Nach über 42-jähriger Tätigkeit als 1. Vorsitzender übergab im Februar 2014 Reinhold Wiesenmüller den Vorsitz des Gesangvereins an seinen Sohn Bernd. Nur wenige Wochen darauf wurde Reinhold Wiesenmüller bei einem Lieder- und Ehrenabend in der Schorrmühle vom Verein zum Ehrenvorsitzenden ernannt. In einer Laudatio auf den Ehrenvorsitzenden wurden die Verdienste um "seinen" Verein gewürdigt, und die Chöre aus Hutschdorf und Tannfeld umrahmten zusammen mit den Berndorfern diesen rundum gelungenen Abend.


In alter Frische

Chorleiter Steffen Schwarz schulte in den vergangenen Monaten eifrig die Sängerschar (25 Aktive), in der 13 Ehrenmitglieder noch in alter Frische mitsingen, um einen gelungenen Auftritt des Chores an den Festtagen zu garantieren. Gerne sind alle dabei, weil sie wissen: "In Bärndoff isses einfoch omm schennsten."

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.