Kulmbach
Neueröffnung

Frankenfarm eröffnet neu in Kulmbach

Die Frankenfarm feiert am 15. August 2016 um 7 Uhr Neueröffnung der Metzgereifachfiliale in der Kronacher Straße in Kulmbach (neben Netto).
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Eröffnungsfeier wohnten zahlreiche Gäste bei. Links Frankenfarmer Hermann Mohr bei seiner Ansprache.
Der Eröffnungsfeier wohnten zahlreiche Gäste bei. Links Frankenfarmer Hermann Mohr bei seiner Ansprache.
+8 Bilder
Die Frankenfarm Himmelkron ist weiter auf Expansionskurs und eröffnet am kommenden Montag, 15. August, um 7 Uhr in der Kronacher Straße neben dem Netto-Markt eine neue Metzgereifachfiliale, einen Hofmarkt mit heimischen Spezialitäten und eine Bistroecke beziehungsweise Brotzeitstube mit 50 Sitzplätzen. Hier kann der Gast vom Frühstück bis hin zum Mittag- und Abendessen die Spezialitäten der Frankenfarm genießen.
Die Metzgereifachfiliale wurde nach den modernsten Gesichtspunkten der Lebensmitteltechnik entwickelt und auf einer Fläche von rund 400 Quadratmetern völlig neu errichtet.
Die Frankenfarm, die vor 20 Jahren von zehn Landwirten aus der Region in Himmelkron gegründet wurde und mit 15 Mitarbeitern begann, hat sich längst zu einem erfolgreichen, mittelständischen Unternehmen entwickelt, das heute 125 Personen beschäftigt.
Gesellschafter Hermann Mohr, Neuenmarkt, der damals die Idee hatte, und weitere neun Berufsvertreter dafür begeisterte, stellte bei der Eröffnungsfeier der neuen Metzgereifachfiliale mit Stolz fest: "Heute bewahrheitet sich immer mehr, dass die Idee, die Vision von damals die Richtige war, auf die Region und auf die Heimat zu setzen. Darauf zu setzen, einheimische Produkte zu verarbeiten und an den Mann zu bringen. Das haben wir in Himmelkron verwirklicht, dabei mit großem Erfolg und wenn man erfolgreich ist, dann darf man auch über den Erfolg reden."


Lob für die Baufirmen

Frankenfarmer Hermann Mohr lobte vor allem die Arbeit der am Bau und an der Einrichtung beteiligten Firmen: "Sie haben dafür gesorgt, dass wir in kürzester Bauzeit das erreicht haben, was heute hier steht. Wir sind ganz besonders stolz darauf, dass die neuen Geschäftsräume in so kurzer Zeit fertig gestellt werden konnten."
Geschäfte zu eröffnen, sei leicht, schwerer sei es dagegen, Geschäfte offen zu halten. Hermann Mohr weiter: "Ein Geschäft zu vergrößern - das bedeutet, dass die Kunden zufrieden sind, das bedeutet, dass man Mitarbeiter haben muss, die von dem Unternehmen begeistert sind und voll mitziehen und voll mitmachen. Das ist Grundvoraussetzung, und ich muss auch voller Stolz sagen: Die Frankenfarm kann das! Wir können Geschäfte offen halten und wir sind auch in der Lage, ein Neues wieder aufzumachen. Wir werden zwar zwei weitere Filialen hier in Kulmbach schließen, aber dafür eine große aufmachen, weil einfach alles zu eng war."
Hermann Mohr verwies auch darauf, dass man vor mehr als 20 Jahren mitunter auch ein wenig belächelt wurde, die Frankenfarm ins Leben zu rufen: "Gewinnen werden immer die, die vorausdenken, und gewinnen werden immer die, die auch bereit sind, zu handeln und natürlich auch zu arbeiten, aber am Ende wird es umso mehr belohnt."
Hermann Mohr verriet noch zwei weitere Zukunftsentscheidungen der Frankenfarmer: "Die erste Entscheidung ist schon in der Umsetzung, und die weitere Entscheidung ist in der Planung. Wir, die Frankenfarmer stehen zu dieser Region, wir stehen zu Kulmbach und stehen zum Landkreis Kulmbach. Wir wollen, das auch noch einige bäuerliche Existenzen erhalten bleiben."


Oberbürgermeister zeigt sich beeindruckt

Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) zeigte sich von dem neuen Geschäft in der Kronacher Straße beeindruckt: "Es ist ein tolles Geschäft und macht schon wenn man reinkommt einen sehr guten Eindruck. Es greift ja letztendlich eine simple Idee auf, nämlich Produkte und Erzeugnisse aus der Region ohne lange Transportwege, ohne weitere Zwischenhändler direkt zu vermarkten und letztendlich dem Kunden das Anfahren der einzelnen Höfe zu ersparen. Hier alles an einem Ort, wunderbar präsentiert, frische Ware mit hervorragender Qualität, da kann sich ein Standort wie Kulmbach nur freuen. Die Betreiber haben ja immerhin rund 700 000 Euro investiert, und die Frankenfarmer betreiben ihr Geschäft seit über 20 Jahren mit wirklich sehr gutem Erfolg. Auch die Kulmbacher Bierwoche wird ja von der Frankenfarm beliefert, und wie die Speisen dort angenommen werden, das konnten wir ja erst vor einer Woche erleben. Und selbst so Großveranstaltungen wie die Grüne Woche in Berlin werden von der Frankenfarm mit Produkten aus unserer Region bewirtschaftet. Das ist schon was ganz Besonderes. Die Frankenfarm ist ein Aushängeschild für die gesamt Region. Dass sie hier in Kulmbach ein so tolles Geschäft auf die Beine stellt mit einem riesigen Investitionsvolumen, dafür kann man sich letztendlich nur bedanken."


Landrat outet sich als Frankenfarm-Fan

Landrat Klaus Peter Söllner (FW) zeigte sich ähnlich begeistert: "Das, was wir hier sehen, ist phantastisch und es passt zum Stil der Frankenfarm. Ich bin ein ausgesprochener Fan der Frankenfarm, weil es mittlerweile glänzende Botschafter unseres Landkreises geworden sind, vor allem durch die Cateringaktionen in ganz Deutschland." Werner Reißaus

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.