Zapfendorf

Neuer zweiter Kommandant für Feuerwehr

In der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kirchschletten blickte Vorsitzender Robert Zenk vor 31 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden auf die Ereignisse des vergangenen ...
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kirchschletten blickte Vorsitzender Robert Zenk vor 31 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden auf die Ereignisse des vergangenen Jahres zurück.
Danach trug Kommandant Dietmar Dickert seinen Jahresbericht vor. Besonders bei mehreren Einsätzen infolge eines auslaufenden Öltanks, der den Aspach verschmutzte, war die Wehr stark gefordert. Abschließend bedankte er sich bei allen aktiven Kameradinnen und Kameraden für den aktiven Dienst im Jahre 2015. Der Kassenbericht durch Kassier Georg Rattelsdorfer wies für das vergangene Geschäftsjahr einen Überschuss aus. Dem Kassier wurde durch Kassenprüfer Alfred Lechner hervorragende Kassenführung bescheinigt, so dass die Versammlung einstimmig Entlastung erteilte. Auch der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Anschließend wurde Jannik Hennemann per Handschlag durch Kommandant Dietmar Dickert und Vorsitzenden Robert Zenk in die Freiwillige Feuerwehr Kirchschletten aufgenommen.
Da zweiter Kommandant Siegfried Hennemann sein Amt nach mehr als 21 Jahren niedergelegt hatte, musste diese Position neu besetzt werden. Vorsitzender Zenk und Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann dankten Hennemann für dessen langjährige Tätigkeit für den Verein.
Für den Posten des zweiten Kommandanten wurde Christoph Schmidt vorgeschlagen. Er wurde mit 22 von 23 abgegebenen Stimmen und einer Enthaltung gewählt und nahm die Wahl unter dem Applaus der Versammlung an. Der Vorsitzende wünschte Schmidt alles Gute und freute sich auf die kommende Zusammenarbeit mit ihm. Auch Kommandant Dietmar Dickert beglückwünschte seinen zukünftigen Stellvertreter und bot ihm kameradschaftliche Zusammenarbeit in den kommenden Jahren an.
Der zweite Bürgermeister Andreas Schonath betonte, dass es schön sei, wenn junge Leute ein Ehrenamt übernehmen, das sei heute nicht mehr selbstverständlich. Der Verein mit seinen vielen Jugendlichen und auch aktiven Frauen sei eine Stütze der Ortschaft und der Brandschutz in Kirchschletten durch die Wehr bestens gesichert.
Die Termine für den Floriansgottesdienst zusammen mit der Nachbarwehr Oberoberndorf, das Johannisfeuer, das Einholen und Aufstellen des Kirchweihbaumes, das Lindenfest und die Silvesterfeier an der Dorflinde wurden bekanntgegeben. Ruth Hennemann schlug vor, für die Mitglieder der Wehr T-Shirts oder Jacken mit Aufdruck zu bestellen. Der Vorschlag wird nun im Vorstand diskutiert. Die Übungstermine am Samstagabend bleiben, dies wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen. Die Alarmierung für die Übungen erfolgt zukünftig über die Sirene. Da im Herbst 2016 Digitalfunk eingeführt werden soll, sollten alle Aktiven eine Funkausbildung absolvieren. Robert Zenk las ein Schreiben der Kirchenverwaltung Kirchschletten vor, in dem um eine Spende für die Renovierung der Orgel gebeten wird. Die Versammlung beschloss einstimmig, eine Spende zu leisten. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren