Großenseebach
Gemeinderat

Neuer Standort für Regenbecken

Zu Beginn der Sitzung des Großenseebacher Gemeinderats musste Bürgermeister Bernhard Seeberger (FW) das Gremium informieren, dass das erforderliche Regenrückhaltebecken für das Baugebiet Nr. 15 und fü...
Artikel drucken Artikel einbetten

Zu Beginn der Sitzung des Großenseebacher Gemeinderats musste Bürgermeister Bernhard Seeberger (FW) das Gremium informieren, dass das erforderliche Regenrückhaltebecken für das Baugebiet Nr. 15 und für die Bergstraße nicht auf dem geplanten Grundstück errichtet werden kann, da die Grundstücksverhandlungen nicht positiv abgeschlossen werden konnten.

Flachwasserzone entsteht

Deshalb wurde Klaus-Jürgen Weghorn vom Ingenieurbüro Wagner zur Sitzung eingeladen, der den neuen Standort für das Regenrückhaltebecken mit einem Volumen von rund 480 Kubikmetern vorstellte. Erforderlich sind dafür etwas über 1000 Quadratmeter Fläche, die im Rahmen eines Tauschver-trages erworben werden können, und wie der Bürgermeister erklärte, gebe es dazu auch eine mündliche Zusage des Grundstücksbesitzers. Die Maße des Beckens werden etwa 11 mal 9 Meter betragen, und wie der Planer erläuterte, wird darüber auch ein Stück der Kreisstraße entwässert. Nach seiner bisherigen Erkenntnis müsse keine Behandlung des Regenwassers erfolgen. Im Zuge der Baumaßnahme wird auch eine Flachwasserzone entstehen, die Weghorn als einen Gewinn für Flora und Fauna bezeichnete. sae



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren