Herzogenaurach
Berufung

Neuer Seniorenbeirat ist im Amt

Der Kulturausschuss des Herzogenauracher Stadtrats hat in seiner Sitzung am Montag die neu gewählten Mitglieder des Seniorenbeirats sowie deren Stellvertreter im Verhinderungsfall vom 1. August an für...
Artikel drucken Artikel einbetten
German Hacker (4. v. l.) mit den Serniorenbeiräten Josef Matzke, Verena Zepter, Gerlinde Martini, Robert Weigl, Brüne Soltau, Jürgen Jansen, Christine Müller, Karl-Heinz Schneider, Margita Becker, Hans-Jürgen Heinzel, Michael Baltz, Heidemarie Keim und Hans Münck (v. l.) Foto: Gabriela Ruyter
German Hacker (4. v. l.) mit den Serniorenbeiräten Josef Matzke, Verena Zepter, Gerlinde Martini, Robert Weigl, Brüne Soltau, Jürgen Jansen, Christine Müller, Karl-Heinz Schneider, Margita Becker, Hans-Jürgen Heinzel, Michael Baltz, Heidemarie Keim und Hans Münck (v. l.) Foto: Gabriela Ruyter

Der Kulturausschuss des Herzogenauracher Stadtrats hat in seiner Sitzung am Montag die neu gewählten Mitglieder des Seniorenbeirats sowie deren Stellvertreter im Verhinderungsfall vom 1. August an für die Dauer von drei Jahren berufen.

Bereits Anfang Juni waren die Vertreter der Vereine, Organisationen und Einrichtungen, die in Herzogenaurach Seniorenarbeit leisten, gewählt worden. Dies sind Josef Matzke, Brüne Soltau, Heidemarie Keim, Irene Zwack und Karl-Heinz Schneider. Die Stellvertreter sind Verena Zepter, Ute Römer-Laska, Michael Simon, Hermann Conrads und Andrea Schäfer.

Als Vertreter der Bürger ab 60 Jahren waren Anfang Juli Margita Becker, Hans-Jürgen Heinzel, Christine Müller, Hans Münck und Michael Baltz gewählt worden. Stellvertreter sind Gerlinde Martini, Karin Wittenzellner-Zollhöfer, Robert Weigl, Ulrich Welz und Jürgen Jansen.

Bürgermeister German Hacker gratulierte den frisch gewählten Beiräten und wünschte ihnen viel Kraft, eine gute Zeit und viel Engagement. Retta Schimmel-Müller (Grüne/Bündnis 90), Petra Mauser (SPD), Franz-Josef Lang (CSU) und Manfred Welker (Freie Wähler) schlossen sich an. Welker stellte erfreut fest, dass das Verhältnis zwischen Frauen und Männern ziemlich ausgeglichen ist. Der Seniorenbeirat hat heuer drei neue Projekte. Man plant eine Werkstatt, um größere Dinge anfertigen zu können, Angehörige, die Demenzkranke pflegen, zu unterstützen und zu beraten sowie eine Spielgruppe. ruy

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren