Michelau
Gemeinderat I

Neuer Hort soll an die Turnhalle angebaut werden

Der reiche Kindersegen in Michelau beschert der Gemeinde nicht nur Freude, sondern auch große Probleme. Viele Eltern wissen ihre Kinder ab einem Jahr in Kinderhorten gut aufgehoben. Die Anmeldeliste i...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Gemeinderat favorisierte mehrheitlich einen Kinderhortanbau an die Turnhalle in Schwürbitz.  Foto: Andreas Welz
Der Gemeinderat favorisierte mehrheitlich einen Kinderhortanbau an die Turnhalle in Schwürbitz. Foto: Andreas Welz
Der reiche Kindersegen in Michelau beschert der Gemeinde nicht nur Freude, sondern auch große Probleme. Viele Eltern wissen ihre Kinder ab einem Jahr in Kinderhorten gut aufgehoben. Die Anmeldeliste ist lang. Doch es fehlen Hortplätze. Bei der Gemeinderatssitzung am vergangenen Mittwoch wurde das Dilemma offenbar. Bei der Bedarfsanerkennung listete Bürgermeister Helmut Fischer (CSU) derzeit 75 Plätze in Michelau und 40 in Schwürbitz auf. Zu erwarten seien jedoch 100 in Michelau und mindestens 50 in Schwürbitz.
Die Kapazitäten seien erschöpft, so Fischer. In der Schwürbitzer Schule könnten keine weiteren Kinder untergebracht werden. 13 Nachfragen könne man schon jetzt nicht erfüllen "Es ist schwer festzulegen, welche Kinder man abweisen muss", sagte er. Nur ein halbes Jahr stelle die katholische Kirche noch ihr Pfarrzentrum zur Verfügung, man müsse daher sofort handeln. Es gebe nur zwei Möglichkeiten, entweder die Anmietung von Containern, die 625 000 Euro für vier Jahre kosteten, oder einen Neubau, der aber erst im Herbst 2019 bezugsfähig sei.


Keine Container

Die Gemeinderäte favorisierten einen Neubau, der an die Turnhalle angebaut werden könnte. Die schnelle Lösung mit Containern wurde mehrheitlich abgelehnt. Paul Habich (SPD) fasste die Bedenken zusammen: "Für die sehr hohen Mietkosten der Container kann man neu bauen". Für Fraktionskollegen Roland Braun und Dritter Bürgermeister Jürgen Spitzenberger kam nur ein Kinderhort in Festbauweise infrage. Bürgermeister Fischer gab zu Bedenken, dass sich in vier Jahren die Situation ändern könne. Eine Übergangslösung in der Schwürbitzer Turnhalle lehnte er ab, da die Halle intensiv genutzt werde. Fischer drängte auf eine Entscheidung des Gemeinderates noch in dieser Sitzung.
Die Fraktionsvorsitzende der CSU, Judith May, betonte, dass die bauliche Lösung im Rahmen der Generalsanierung der Johann-Puppert-Schule in Michelau die beste Lösung sei, aber nicht zur Diskussion stehe. Für Schwürbitz werde eine Containerlösung neben der Turnhalle favorisiert. Aufgrund der erheblichen Kosten teile die Mehrheit der Fraktion diese Meinung nicht.
Darüber hinaus bitte man um eine Kostenfeststellung eines möglichen Anbaus an die bestehende Turnhalle "Hier sehen wir den größten Nutzen, da dies, auch nach dem Wegfallen des Hortes, eine sinnvolle Nutzung erlaubt", sagte die Fraktionsvorsitzende. "Wir beantragen eine Vertagung der Entscheidung bis zum Vorliegen der Informationen", sagte May. Das Gremium folgte dem Antrag mit zwei Gegenstimmen.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren