LKR Bamberg
fussball-bezirksliga oberfranken west

Neuer Ebinger Trainer Mutors hat den Gegner FC Mitwitz schon beobachtet

Das Wechselspiel an der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West setzt sich fort. Vor Spieltag Nr. 19 führt nun wieder der VfL Frohnlach, der den FC Oberhaid (14) erwartet. Zwei Punkte ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Thomas Mutors
Thomas Mutors

Das Wechselspiel an der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West setzt sich fort. Vor Spieltag Nr. 19 führt nun wieder der VfL Frohnlach, der den FC Oberhaid (14) erwartet. Zwei Punkte dahinter rangiert der TSV Schammelsdorf (2.), dessen Gegner im Top-Spiel dieser Runde der SC Sylvia Ebersdorf (3.) ist. Die Teilspielkreis-Derbys finden diesmal in Würgau statt, wo der SV (15.) den TSV Ebensfeld (8.) zu Gast hat, und in Unterleiterbach. Der FSV (10.) empfängt den SV Merkendorf (5.).

SpVgg Ebing - FC Mitwitz Ungeschlagen blieb das Ebinger Interimsduo auf dem Trainerstuhl, Landgraf/Fuchs. Fünf Punkte fuhr die SpVgg in den letzten drei Partien ein. Doch da die Konkurrenz ebenfalls punktete, geht der Kampf gegen den Abstieg für die Hausherren unvermindert weiter. In dieser Woche verpflichteten die Ebinger mit Thomas Mutors einen neuen Trainer. Den morgigen Gegner FC Mitwitz hat der neue Coach bereits beobachtet, er geht also nicht völlig unerfahren in sein erstes Match. Die Gäste legten eine Supersserie hin, blieben acht Runden ungeschlagen und holten daraus 16 Punkte. Mit 28 Zählern sind sie im gesicherten Mittelfeld platziert. Die jüngste 0:2-Niederlage gegen den VfL Frohnlach wird die Müller-Schützlinge nicht umgehauen haben. Die Ebinger müssen sich auf einen selbstbewussten Gegner einstellen. (Hinspiel: 3:0) TSV Schammelsdorf - SC Sylvia Ebersdorf

Nach zuletzt vier Siegen und einem Unentschieden erwischte es die Schammelsdorfer. Sie unterlagen in Mönchröden mit 0:2. Es war die erst zweite Saisonniederlage für die Kauder-Schützlinge. Die Tabellenspitze ist damit vorerst einmal weg, was den TSV aber nicht so sehr stören dürfte. Vielmehr geht es für die Mannen um Kapitän Philipp Ohland nun darum, Platz 2 abzusichern. Denn mit dem Neuling aus Ebersdorf kommt der Tabellendritte. Dieser ist zwar acht Punkte hinter den Schammelsdorfern platziert, aber in sehr guter Verfassung - insbesondere Aykut Civelek, der beim 8:0 gegen den TSV Marktzeuln gleich fünfmal traf. Das nächste Highlight steht also für die Hausherren an, die eine Topleistung auf den Platz bringen müssen, um zu Hause weiter ungeschlagen zu bleiben. (Hinspiel: 3:1)

TSV Breitengüßbach - TSV Mönchröden

Nach vier Spielen, in denen die Breitengüßbacher zehn Punkte holten, setzte es für sie wieder eine Niederlage. Beim 0:2 in Ebensfeld hatten sich die Hillemeier-Schützlinge sicher mehr ausgerechnet. Nun kommt morgen mit dem TSV Mönchröden eine Mannschaft, die im Konzert der Großen mitspielen will und sich langsam an die Spitze heranpirscht. Wie stark die Hüttl-Truppe derzeit auftritt, spiegelt das 2:0 jüngst gegen den TSV Schammelsdorf wider. So wird es für den heimischen TSV ein ganz schweres Match, gegen diese mit knapp 24 Jahren im Durchschnitt junge Mannschaft zu punkten. Vielleicht hilft ein Rückblick auf die Saison 2016/17, als die Güßbacher die "Mönche" mit 7:4 nach Hause schickten. Mit einem Remis wie beim 2:2 im Hinspiel könnten die Gastgeber wohl auch leben.

FSV Unterleiterbach - SV Merkendorf

Neun Punkte liegen die Gäste vor den Unterleiterbachern. Daraus aber zu schließen, dass der SV Merkendorf als Favorit in dieses Match geht, dies lässt schon allein der Derbycharakter nicht zu. Die Schützlinge von FSV-Spielertrainer Tobias Eichhorn werden nach dem 4:1-Sieg beim TSV Meeder sehr selbstbewusst in diese Begegnung gehen. Auf der anderen Seite sollten die Akteure von SV-Trainer Thomas Schmidt die 2:3-Heimniederlage gegen den SV Würgau schon gut weggesteckt haben. Doch von den letzten drei Auswärtspartien gewann der SVM keine. Die Unterleiterbacher gingen aus ihren sieben Heimspielen auch nur einmal als Sieger vom Platz. (Hinspiel: 1:2)

SV Würgau - TSV Ebensfeld In Würgau treffen die Ebensfelder auf einen Gegner, der überraschend seinen dritten Saisonsieg eingefahren hat. Die Sperber-Truppe gewann beim bis dato Tabellendritten SV Merkendorf knapp mit 3:2 und hat dadurch Morgenluft gewittert. Soll heißen: Der SVW wird mit mehr Selbstvertrauen in dieses Match gehen und versuchen, auch gegen den TSV zu punkten. Die Ebensfelder um TSV-Trainer Oliver Kellner haben das 0:4 vor zwei Wochen in Schammelsdorf gut verdaut und fanden beim 2:0 gegen den TSV Breitengüßbach mit einer engagierten Leistung wieder in die Siegerspur. Für beide Mannschaften wäre ein "Dreier" sehr wichtig. Ein vom Kampf geprägtes Spiel ist deshalb zu erwarten. (Hinspiel: 0:1)

TSV Marktzeuln - DJK Bamberg II

Die Bayernliga-"Zweite" aus Wildensorg verzeichnet einen stetigen Aufwärtstrend. So blieben die Hollet-Schützlinge seit vier Runden ungeschlagen und holten daraus acht Zähler. Beide Mannschaften sind nun mit je 21 Zählern gleichauf. Don Bosco wird davon ausgehen, dass der TSV die 0:8-Klatsche bei Sylvia Ebersdorf weggesteckt hat. Die jungen spielfreudigen Akteure der Gäste werden sich also mächtig strecken müssen, damit dem TSV die Revanche für die 1:4-Hinspielniederlage nicht gelingt.

VfL Frohnlach - FC Oberhaid Für den FC Oberhaid ist das Heimspiel gegen das Schlusslicht ASV Kleintettau mit dem mühsamen 3:2 gerade nochmal gut gegangen. Ein ganz anderes Kaliber erwartet die Stretz-Schützlinge heute, wenn sie beim Tabellenführer antreten. Ein Spiel, in dem es nichts zu verlieren gibt. Aus der Außenseiterrolle heraus wollen die Gäste versuchen, den Titelanwärter zu ärgern. Kann der FCO lange ein Gegentor verhindern, wird jeder Gegner nervös. Gästecoach Alex Stretz wird von seinen Jungs volle Konzentration verlangen. Vielleicht reicht es damit zu einer Punkteteilung wie beim torlosen Hinspiel.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren