Kasendorf
kirche

Neuer Andachtsleuchter

In der Kasendorfer Kilianskirche wurde ein neuer Gebets- und Andachtskerzenleuchter eingeweiht. Kirchenbesucher sind dazu eingeladen, dort ab sofort ihr ganz persönliches Hoffnungslicht anzubringen. D...
Artikel drucken Artikel einbetten
Viele Gottesdienstbesucher entzündeten Kerzen am neuen Leuchter. Foto: Maximilian Krüger
Viele Gottesdienstbesucher entzündeten Kerzen am neuen Leuchter. Foto: Maximilian Krüger

In der Kasendorfer Kilianskirche wurde ein neuer Gebets- und Andachtskerzenleuchter eingeweiht. Kirchenbesucher sind dazu eingeladen, dort ab sofort ihr ganz persönliches Hoffnungslicht anzubringen. Der Kirchenvorstand hat sich für einen schmiedeeisernen Kerzenständer in Form eines Baumes entschieden. Die Füße stellen verzweigte Wurzeln dar und erwecken den Anschein, dass der Andachtsleuchter fest mit dem Grund des Kircheninneren und somit auch dem Glauben verwachsen ist.

Finanziert wurde der Kerzenständer aus Spenden, die im Rahmen des "Lebendigen Adventskalenders" im vergangenen Jahr gesammelt wurden. Seit mittlerweile zwölf Jahren veranstaltet die Kasendorfer Kirchengemeinde diese Aktion, bei der sich die Bevölkerung an 23 Dezemberabenden an unterschiedlichen Orten der ganzen Gemeinde trifft. Die Summe der dabei gesammelten Spenden wird im Nachhinein geteilt. Mit der einen Hälfte werden die beiden Patenkinder der Kirchengemeinde, die in Ruanda leben, unterstützt. Der andere Teil wird für Projekte in der eigenen Gemeinde verwendet.

Gemeindepfarrer Stefan Lipfert freute sich sehr, dass aus dem Erlös jetzt dieses Symbol für gemeinsame Andacht und Erinnerung angeschafft wurde.

Tanja Friedrich, eine der Hauptorganisatoren des "Lebendigen Adventskalenders", wandte sich mit einer Geschichte der Regionalbischöfin Dorothea Greiner aus Bayreuth an die Gottesdienstbesucher. Diese sei immer wieder dankbar dafür, sobald sie in einer Kirche eine brennende Kerze sieht, die Besucher zu einer Zeit für Stille und Andacht einlädt. "Es ist ein Zeichen für die vielen Anliegen der Menschen sowie für ein Gebet über das gesprochene Wort hinaus", so Friedrich. Im Anschluss des Gottesdienstes ließen viele Besucher den Baum des Erinnerns und Gedenkens zum ersten Mal hell in der Kilianskirche erstrahlen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren