Steinbach
dorfgemeinschaftshaus

Neue Mitte von Steinbach eingeweiht

Mit einer großen Gästeschar wurde das neue Dorfgemeinschaftshaus mit Feuerwehrstellplatz im Marktleugaster Ortsteil Steinbach eingeweiht. "Es ist ein Gemeinschaftshaus entstanden, das den Steinbacher ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Landrat Klaus Peter Söllner (vorne Bildmitte) überreichte vor dem neuen Steinbacher Dorfgemeinschaftshaus Bürgermeister Franz Uome ein Landkreiswappen, das im Innern des Gebäudes seinen Platz finden wird.  Foto: Klaus-Peter Wulf
Landrat Klaus Peter Söllner (vorne Bildmitte) überreichte vor dem neuen Steinbacher Dorfgemeinschaftshaus Bürgermeister Franz Uome ein Landkreiswappen, das im Innern des Gebäudes seinen Platz finden wird. Foto: Klaus-Peter Wulf

Mit einer großen Gästeschar wurde das neue Dorfgemeinschaftshaus mit Feuerwehrstellplatz im Marktleugaster Ortsteil Steinbach eingeweiht. "Es ist ein Gemeinschaftshaus entstanden, das den Steinbacher Bürgern gefällt und Freude bereitet", sagte Bürgermeister Franz Uome.

Das Haus ist in Holzbauweise errichtet, und die Fenster sind mit Schiebeelementen versehen, damit ein Scheunencharakter entsteht. Der Feuerwehrstellplatz ist 100 Quadratmeter groß, der Dorfgemeinschaftsraum mit WC und Küche umfasst 107 Quadratmeter. Alles ist barrierefrei, damit die Mitbürgerinnen und Mitbürger die neue Mitte des Dorfes leicht erreichen können.

Uome ließ die Entstehungsgeschichte des Dorfgemeinschaftshauses Revue passieren. Erste Überlegungen für dieses Projekt wurden 2013 unter Bürgermeister Norbert Volk angestellt. 2015 wurde das Ingenieurbüro Harald Schramm aus Kulmbach mit der Planung beauftragt. Vom Marktgemeinderat Marktleugast gab es bald grünes Licht für den Bauantrag, vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten wurde das Projekt in den Fördertopf des Programms "Förderoffensive Nordostbayern" aufgenommen. Im April 2018 rollten die Bagger an, im August wurde Richtfest gefeiert.

Heuer war dann alles fertig, die Gestaltung der Außenanlagen wurde Anfang November abgeschlossen. "Es ist aus unserer Sicht eine wunderbare Gesamtanlage geworden, die im nächsten Jahr so richtig erstrahlen wird, wenn die Bepflanzung ihre Wirkung entfaltet", freute sich das Gemeindeoberhaupt.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich mit Außenanlagen und der Gestaltung des Dorfteiches auf 850 000 Euro. Für den Grunderwerb und Abriss der Scheune fielen weitere 34 600 Euro an. An Zuwendungen erwartet der Markt Marktleugast für das Dorfgemeinschaftshaus mit Außenanlagen 528 000 Euro (90 Prozent der förderfähigen Kosten) und für den Feuerwehrstellplatz 57 750 Euro.

Landtagsabgeordneter Martin Schöffel (CSU) lobte in einem Brief - er konnte wegen einer Auslandsreise nicht an der Einweihung teilnehmen - die Gemeinschaftsleistung. "Das Dorfgemeinschaftshaus ist ein gutes Beispiel für gelungene Innenentwicklung und zeigt, wie die Förderung aus der Förderoffensive Nordostbayern vor Ort Gutes bewirken kann. Steinbach war eines der drei ersten Projekte, die im Landkreis Kulmbach bewilligt wurden."

Landrat Klaus Peter Söllner blickte auf einen historischen Tag für Steinbach und sagte: "Es ist eine gute und pragmatische Lösung geworden sowie eine Dorfmitte, auf die die Einwohner stolz sein können."

"Das Dorfgemeinschaftshaus wird nun mit Leben und den unterschiedlichsten Aktivitäten erfüllt", sagte Lothar Winkler vom Amt für Ländliche Entwicklung in Bamberg. Er kündigte zudem an, dass ein weiterer Zuwendungsbetrag in den nächsten Tagen an den Markt Marktleugast überwiesen wird.

Der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr, Hans Pezold, schaute auf einen großen Tag für den kleinen Ort Steinbach und sagte: "Nach fast acht Jahren des zähen Ringens haben wir es geschafft für unser Dorf einen gemeinsamen Treffpunkt für uns Bewohner, aber auch für die aktiven Feuerwehrler zu erlangen." Er bedankte sich ganz persönlich bei Lothar Winkler, ohne den das Projekt nicht umzusetzen gewesen wäre, und bei allen an der Verwirklichung Beteiligten. Ein Dankeschön hatte er auch für die geduldigen Anwohner, die so manchen Lärm und Schmutz während des Baus ertragen mussten.

Nächstes Jahr soll es noch eine große Einweihungsfeier mit einem Theaterstück geben.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren