Harsdorf
harsdorf.infranken.de  Trebgaster VdK-Mitglieder wechseln nach Harsdorf.

Neue Heimat gefunden

Die Trebgaster VdK-Mitglieder haben am 1. Januar in Harsdorf eine neue Heimat gefunden. Fünf Jahre ist es schon her, dass das Vereinsleben des Ortsverbands ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen beim VdK Harsdorf (von links): Vorsitzender Alfred Baumgärtner, Harsdorfs Zweiter Bürgermeister Manfred Zapf, Gisela Friede, Trebgasts Zweiter Bürgermeister Albert Kolb, die Betreuerinnen Gunda Ludwig, Karin Gräbner und Monika Kuhmann, Berthold Partenfelder und stellvertretender Kreisvorsitzender Marc Benker Foto: Dieter Hübner
Ehrungen beim VdK Harsdorf (von links): Vorsitzender Alfred Baumgärtner, Harsdorfs Zweiter Bürgermeister Manfred Zapf, Gisela Friede, Trebgasts Zweiter Bürgermeister Albert Kolb, die Betreuerinnen Gunda Ludwig, Karin Gräbner und Monika Kuhmann, Berthold Partenfelder und stellvertretender Kreisvorsitzender Marc Benker Foto: Dieter Hübner
Die Trebgaster VdK-Mitglieder haben am 1. Januar in Harsdorf eine neue Heimat gefunden. Fünf Jahre ist es schon her, dass das Vereinsleben des Ortsverbands Trebgast quasi zum Erliegen kam. Der Grund: Es fand sich niemand mehr, der den Vorsitz übernehmen wollte.
Nachdem mehrere Versuche, einen Vorstand zu bilden, gescheitert waren, bat der Kreisverband den Ortsverband Harsdorf, die Trebgaster zu übernehmen. "Nach intensiven Diskussionen haben wir uns bereiterklärt, die 152 Trebgaster Mitglieder für zunächst zwei Jahre mit zu betreuen", so Vorsitzender Alfred Baumgärtner in der Jahreshauptversammlung.
Er erinnerte dann an die Muttertags-Feier, die Theaterbesuche auf der Naturbühne und auf der Luisenburg, die Fahrt zum Generationentag der Bierwoche, die Teilnahme am Volkstrauertag und - als Höhepunkt des Vereinsjahres - die gut besuchte
Adventsfeier in der "Tanne".
Ein Rekordergebnis von 1653 Euro brachte die Haussammlung "Helft Wunden heilen".


"Wir nehmen uns Zeit"

"Chefbetreuerin" Gunda Ludwig und ihre beiden Stellvertreterinnen Monika Kuhmann und Karin Gräbner waren bei 68 Geburtstags-, Kranken- und Altenheimbesuchen unterwegs. "Wir machen das gerne und nehmen uns auch die Zeit zum Reden mit den älteren und kranken Mitgliedern." Mit nun insgesamt 271 Mitgliedern wird ihre Arbeit nicht weniger werden. Gunda Ludwig hofft, dass sich aus der Trebgaster Schiene das eine oder andere Mitglied zur Unterstützung bereiterklärt.
Kassiererin Renate Opel freute sich über viele Spenden, "beklagte" aber zum ersten Mal ein kleines Jahresminus.
Schriftführer Willi Bechmann hat mit seinen 86 Jahren das Protokoll immer noch fest in der Hand, Reinhold Hohlweg stellte das Veranstaltungsprogramm für 2018 vor.
Zweiter Bürgermeister Manfred Zapf war überwältigt vom Arbeitsaufwand des Ortsverbands. Das Informations-Angebot und die Beratung in sozialen Fragen seien in der heutigen Zeit sehr wichtig. "In Bezug auf die auch vom VdK geforderte Barrierefreiheit sind wir in Harsdorf
mit unseren Maßnahmen im Gesundheitsbahnhof und im Gemeindezentrum bereits auf einem guten Weg", so Zapf.
Trebgasts Zweiter Bürgermeister Albert Kolb dankte für die gute Aufnahme der Trebgaster Mitglieder. Die interkommunale Zusammenarbeit funktioniere ja auch in der VG seit nunmehr 40 Jahren bestens. "Wenn man weiß, dass jeder fünfte Rentenbescheid falsch ist, ist es gut, wenn man einen Partner wie den VdK an seiner Seite hat."
Diesen Ball nahm der stellvertretende Kreisvorsitzende Marc Benker gleich auf. "Der VdK hat 2017 bei Anträgen, Widersprüchen oder Klagen immerhin die beachtliche Summe von 466 600 Euro herausgeholt." Die Mitarbeiter des VdK seien Ansprechpartner auf der Vernunftebene. Allein in der Geschäftsstelle des Kreisverbands wurden im vergangenen Jahr 4789 Beratungstermine registriert.
Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden Gisela Friede, Monika Dahns, Franz-Ludwig Plocher und Josef Staudt mit dem silbernen Treueabzeichen geehrt, für 25 Jahre bekamen Berthold Partenfelder und für 30 Jahre Hans Masel Gold. Eine besondere Auszeichnung erhielt Gunda Ludwig: eine Ehrennadel für zehnjährige Betreuungsarbeit. "Du machst das in einer Art und Weise, die uns immer wieder beeindruckt", war der Vorsitzende voll des Lobes. Dieter Hübner


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren