Forchheim

Neue Ansprechpartner für den Pflegekräfte-Nachwuchs

Beim Kompetenzzentrum Gesundheit und Pflege des Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) in Forchheim haben Alten- oder Krankenpfleger ihre Weiterbildung zur Praxisanleitung erfolgreich abgeschlo...
Artikel drucken Artikel einbetten
Fünfzehn Fachkräfte haben die Weiterbildung zur Praxisanleitung für Pflegeberufe erfolgreich abgeschlossen.
Fünfzehn Fachkräfte haben die Weiterbildung zur Praxisanleitung für Pflegeberufe erfolgreich abgeschlossen.

Beim Kompetenzzentrum Gesundheit und Pflege des Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) in Forchheim haben Alten- oder Krankenpfleger ihre Weiterbildung zur Praxisanleitung erfolgreich abgeschlossen. Fünfzehn Fachkräfte wurden neun Monate in enger Zusammenarbeit mit den Pflegeschulen der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft fit gemacht für ihre neue Tätigkeit. Sie dürfen nun den dringend benötigten Nachwuchs in den Pflegeberufen anleiten und fördern. Zu dieser Arbeit gehören umfangreiche pädagogisch-psychologische Kenntnisse ebenso wie rechtliches Wissen und die Vernetzung mit den örtlichen Pflegeschulen.

Pflegekräfte durchlaufen in Deutschland eine duale Ausbildung, das heißt sie lernen in Blockabschnitten an Berufsfachschulen und im Betrieb. Den Einrichtungen der Pflege kommt hierbei eine besondere Aufgabe zu, denn das Umsetzen des schulischen Wissens bei alten oder kranken Menschen obliegt den Praxisanleitungen vor Ort. Diese geben dabei viel mehr als ihr Fachwissen weiter. Sie vermitteln auch soziale und methodische Kompetenzen und können die Haltungen vorleben, die für den Umgang mit den anvertrauten Menschen unerlässlich sind. Wie wichtig Praxisanleitungen sind, wird auch dadurch deutlich, dass ab dem kommenden Jahr die Weiterbildung noch umfangreicher werden wird. Auch zukünftige Praxisanleitungen werden in einer Projektarbeit ihre Fähigkeiten beweisen.

Die diesjährigen Kursteilnehmer haben bei ihren Projekten verschiedene Aspekte in ihren Einrichtungen verbessert, wie zum Beispiel die Einarbeitung neuer Auszubildenden, ihre Heranführung an komplexe Aufgaben oder die Förderung von Schülern mit Migrationshintergrund. Die bbw-Koordinatorin Claudia Brügmann ehrte zudem zwei Frauen als Kursbeste: Tanja Händel und Gabriele Endenthum schlossen mit der Bestnote 1,0 ab. Für ihre Zukunft wünschte die Koordinatorin allen Teilnehmern weiterhin eine hohe Motivation und viel Erfolg bei der praktischen Ausbildung des Pflege-Nachwuchses. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren