Bad Kissingen
badkissingen.inFranken.de  Schon vor 7 Uhr starten die Treffen der Unternehmer.

Netzwerk für Frühaufsteher

Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen: Um das zu erreichen, treffen sich einmal pro Woche noch vor 7 Uhr im Bad Kissinger Kaiserhof Victoria Unternehmer aus unterschiedlichen Branc...
Artikel drucken Artikel einbetten

Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen: Um das zu erreichen, treffen sich einmal pro Woche noch vor 7 Uhr im Bad Kissinger Kaiserhof Victoria Unternehmer aus unterschiedlichen Branchen zum Frühstück. Die Geschäftsleute des lokalen Unternehmerteams gehören zum Unternehmernetzwerk Business Network International (BNI).

Jeden Freitag treffen sich die Mitglieder der lokalen BNI-Unternehmergruppe aus Bad Kissingen zum Netzwerken, Frühstücken und zum Empfehlungsaustausch. Regelmäßig kommen zwischen 25 und 30 Unternehmer zusammen. Die Branchenbandbreite reicht vom Architekten über den Bauunternehmer, Elektroinstallateur und Rechtsanwalt bis hin zum IT-Fachmann, Webdesigner und Mobilvertragoptimierer - pro Berufsgruppe immer nur einer.

Vertrauen schaffen

Jedes Gruppenmitglied bekommt während des wöchentlichen Frühstückstermins Zeit für ein Kurzporträt seiner Firma. So lernen sich die Mitglieder besser kennen. "Das schafft Vertrauen und steigert die Bereitschaft zur Zusammenarbeit und Weiterempfehlung", sagt der Direktor des Bad Kissinger Unternehmerteams, der Bauelementehändler Klaus Täuber.

Provisionen werden für die Empfehlung nicht bezahlt. Das Prinzip beruht auf Gegenseitigkeit. Klaus Täuber: "Wenn ich einem BNI-Partner ein Geschäft vermittle, ist der gern bereit, mich seinen Kunden oder Lieferanten weiterzuempfehlen." Darüber hinaus sorgen Qualitätskontrollen dafür, dass Empfehlungen zuverlässig für alle Beteiligten abgewickelt werden.

Eine Besonderheit sind die Zugangsvoraussetzungen zu einem BNI-Unternehmerteam. "Man kann nicht einfach eine Mitgliedschaft beantragen oder sich gar in ein Team einkaufen", erläutert der für den Mitgliederausschuss zuständige Peter Hartmann vom gleichnamigen Computerservice. Die Teilnehmer jeder Gruppe bewerben sich jedes Jahr aufs Neue - und zwar bei ihren Partnern. Diese prüfen dann, ob der Bewerber in ihrem Netzwerk bleiben darf.

Wer sich auf einen der wenigen freien Plätze bewerben möchte, kann sich als Besucher kostenfrei und unverbindlich zum wöchentlichen Netzwerken anmelden. "Das frühe Aufstehen zum Networking kann sehr lohnenswert sein und die Umsätze des eigenen Unternehmens steigern", weiß Peter Hartmann aus eigener Erfahrung. red



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren