Bamberg
Bamberg.infranken.de  Die Wassersportler wählten, ehrten treue Mitglieder und stimmten einer Beitragserhöhung ab 2019 zu.

Neptun dreht an der Beitragsschraube

In der Jahreshauptversammlung des WSV Neptun in der Vereinsgaststätte blickte Vorsitzender Horst Schubert auf eine gelungene Saison zurück. Ein Höhepunkt wa...
Artikel drucken Artikel einbetten
Diese Mitglieder sind dem WSV Neptun bis zu 60 Jahre treu geblieben und wurden dafür ausgezeichnet. Foto: privat
Diese Mitglieder sind dem WSV Neptun bis zu 60 Jahre treu geblieben und wurden dafür ausgezeichnet. Foto: privat
In der Jahreshauptversammlung des WSV Neptun in der Vereinsgaststätte blickte Vorsitzender Horst Schubert auf eine gelungene Saison zurück. Ein Höhepunkt war die Veranstaltung "Rock'n'Roll an der Regnitz", die viele Besucher auf die Anlage lockte. Das Versprechen, diese Veranstaltung auch in diesem Jahr zu wiederholen, quittierten die Mitglieder mit Beifall.
Schubert dankte besonders Hans Arlt, der nicht mehr für den Vorstand kandidierte. Arlt hat in seiner Funktion als Vorstand und Leiter des AK Technik unzählige Stunden für den Verein investiert. Sein Amt als Leiter des AK Technik wird er behalten.
Bei den anschließenden Ehrungen wurden 36 Mitglieder für 25-jährige Treue zum Verein, 47 Mitglieder für 40 Jahre, acht Mitglieder für 50 Jahre und ein Mitglied für 60 Jahre Treue geehrt.
In den Berichten der einzelnen Abteilungen würdigte Susanne Dörfler, in Vertretung für Bärbl Arlt als Schwimmwartin, die Erfolge der Schwimmer. So konnten beide DMS-Mannschaften der SG Bamberg ihren Klassenerhalt sichern. Dabei ist der Klassenerhalt der 1. Herrenmannschaft in der 2. Bundesliga besonders hervorzuheben. Insgesamt konnte durch die hervorragende Nachwuchsarbeit der Neptun-Trainer aus den eigenen Reihen für neue Schwimmerinnen und Schwimmer gesorgt werden, die nun in den Leistungsgruppen der SG ihr Talent beweisen können. Auch ein ungebrochener Ansturm auf die Schwimmkurse war hier zu vermelden. Diese können auch von Nichtmitgliedern gebucht werden.
Sigi Eichelsdörfer berichtete aus der Beachvolleyballabteilung. Diese will in diesem Jahr die Anlage neu herrichten und dann mit einem Turnier offiziell einweihen. Das Anbeachen ist wie immer am Muttertag.
Zum Renner auf der Platzanlage ist mittlerweile die große Stand-up-Paddling-Abteilung geworden. Dima Podporin zeigte sich sehr zufrieden mit den abgehaltenen Kursen und der Zusammenarbeit mit der Uni Bamberg. Anlässlich des fünfjährigen Jubiläums der Abteilung in diesem Jahr kann man auf spannende Extraveranstaltungen hoffen.
Neben Hans Arlt als bisherigem Zweiten Vorsitzenden trat auch Peter Land als Schatzmeister von seinem Amt zurück. Zur Neuwahl wurden vorgeschlagen als Erster Vorsitzender Horst Schuberth, als Zweiter Vorstand Sigi Eichelsdörfer als Ersatz für Hans Arlt, als Dritter Vorstand Susanne Dörfler und als vierter Vorstand Peter Land, bisher Kassier. Alle vier wurden mit voller Stimmzahl gewählt. Als Schatzmeisterin wurde Angelina Vianello gewählt, bisher Vierter Vorstand. Magda Eichfelder wurde in ihrem Amt als Schriftführerin, Bärbl Arlt in ihrem Amt als Schwimmwart, wie auch die beiden Kassenprüfer Robert Dörfler und Jürgen Ewald, ebenfalls bestätigt.
Nach den Neuwahlen legte Horst Schubert die Gründe für eine Beitragserhöhung für 2019 dar. Aufgrund der massiv gestiegenen Personalkosten und der weiter steigenden Energiekosten sei diese Maßnahme aus Sicht des Vorstands nötig. In seinen Ausführungen ging er darauf ein, die Platzanlage und den Verein weiterhin für die Mitglieder und mögliche Neumitglieder attraktiv gestalten zu wollen und hierfür auch einen finanziellen Spielraum zu benötigen. Mit einer großen Mehrheit stimmte die Versammlung für eine zehnprozentige Beitragserhöhung auf alle Beitragsklassen ab 2019. Die Aufnahmegebühren bleiben.
Als weiteren Antrag stellte die Vorstandschaft das Modell der "Neptuntaler" vor. Alle Mitglieder zahlen ab 2019 zwei Euro mehr Beitrag, der ihnen in Form eines Wertcoins mit der Beitragsrechnung zukommt. Diesen können sie dann während des Jahres in der Gastwirtschaft in Ware eintauschen.
Die Vorstandschaft erwartet sich damit eine Unterstützung des Wirtes, da er keine Pacht mehr an den Verein zahlt, und eine Belebung der Wirtschaft. Auch diesen Antrag nahmen die Mitglieder nach einer kurzen Diskussion mit großer Mehrheit an. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren