Laden...
Forchheim

Naturschutzwächter, Vogelkundler, Biberberater und Fledermausexperte

Auch auf Gunter Brokt hielt Umweltminister Thorsten Glauber die Laudatio. Hier seine Rede im Wortlaut: "Gunter Brokt ist bereits seit 1989 ehrenamtliches Mitglied der Naturschutzwacht im Landkreis For...
Artikel drucken Artikel einbetten
Thorsten Glauber (r.) dankte Gunter Brokt für dessen großes Engagement.  Foto: Ministerium
Thorsten Glauber (r.) dankte Gunter Brokt für dessen großes Engagement. Foto: Ministerium

Auch auf Gunter Brokt hielt Umweltminister Thorsten Glauber die Laudatio. Hier seine Rede im Wortlaut:

"Gunter Brokt ist bereits seit 1989 ehrenamtliches Mitglied der Naturschutzwacht im Landkreis Forchheim, war bis 2015 deren Sprecher und nahm an unzähligen Fortbildungen teil. Mit hohem persönlichen und zeitlichen Einsatz ist er als Naturschutzwächter unterwegs, meldet Beobachtungen etc. an das Landratsamt und klärt Interessierte auf. Regelmäßig nimmt er am runden Tisch des Landrats mit dem Bund Naturschutz Forchheim teil. Gunter Brokt übernahm bei verschiedensten Veranstaltungen einen bedeutenden Teil der Öffentlichkeitsarbeit, organisierte Ausstellungen, hielt Vorträge und Referate und begeisterte durch seine Exkursionen Groß und Klein. Sein handwerkliches Geschick ermöglichte es ihm dabei, die Natur mit Hilfe von Modellen stets anschaulich zu vermitteln.

Seit 1997 engagiert sich Brokt als Gründungs- und Vorstandsmitglied in der Umweltstation Lias-Grube Unterstürmig. Zum einen bringt er sein umfangreiches Fachwissen bei Führungen, Exkursionen und Vorträgen ein, zum anderen unterstützt er die Umweltstation mit seinen handwerklichen Fähigkeiten, zum Beispiel durch den Bau von Lehrpfaden und Spielobjekten im Freigelände.

Brokts großes Anliegen ist weiterhin der Vogelschutz, für den er sich bereits seit mehr als 45 Jahren durch aktives Engagement und als Zweiter Vorsitzender der Kreisgruppe Forchheim des Landesbundes für Vogelschutz einsetzt. Er ist aufgrund zahlreicher außerberuflicher Weiterbildungen ein Ornithologe von herausragender Kompetenz. Auf unzähligen Vogelexkursionen mit Bestimmung der Vögel anhand der Stimmen begeistert er seine Zuhörer. Auch bei seinen vielen Vorträgen über den jeweiligen Vogel des Jahres bei Vereinen und Schulen stellt er sein detailreiches Fachwissen unter Beweis.

Horste für den Weißstorch

Ein besonderes Anliegen ist ihm der Schutz des Weißstorches im Landkreis Forchheim, für den er als versierter Handwerker wiederholt Horste gebaut hat. Seine liebevoll zusammengestellte private Sammlung von mehr als 100 Vogelpräparaten heimischer Brutvögel mit Eiersammlung und Gewölle-Ausstellung schenkte er 2009 dem Förderverein Umweltstation Lias-Grube für die Ausstellung in einem eigens dafür geschaffenen ornithologischen Museum. Seit mehr als 40 Jahren leistet Gunter Brokt herausragende Arbeit bei der Artenschutzkartierung des Bayerischen Landesamtes für Umwelt sowohl bei der regelmäßigen Erfassung ornithologischer Fachdaten als auch in Form von Fachbeiträgen. An der Kartierung der geförderten Höhlenbäume um Forchheim, d. h. Bäume mit Nisthöhlen von Spechten, wirkte er mit vorbildlichem Engagement mit.

Im Jahr 2001 absolvierte Gunter Brokt die Ausbildung zum Biberberater des Landkreises Forchheim und setzte sich bis Ende 2015 mit besonderem Einsatz für die Akzeptanz des Bibers ein. Er unterstützte den Landkreis bei der Beobachtung und Kartierung von Biberaktivitäten, übernahm die Beratung von Landwirten zur Vermeidung von Problemen und kümmerte sich um die Bergung von Bibern, die von Autos überfahren wurden. In Kooperation mit der Umweltstation Lias-Grube, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland und der Volkshochschule des Landkreises Forchheim führte er Besuchergruppen zu Biberrevieren. Seine detaillierten und fachkundigen Erläuterungen unterstützte er mit selbst gebauten Modellen wie einem Geländemodell zur Demonstration des Lebensraumes von Bibern. Weiterhin arbeitete er mit hohem zeitlichen Aufwand an der Biberausstellung des Bundes Naturschutz (BN), die er auch mit seinen handwerklichen Fähigkeiten durch zahlreiche Anschauungsobjekte für die Besucher verständlich machte.

Retter verirrter Fledermäuse

Auch als Mitglied des Arbeitskreises Fledermaus des BN setzt sich Gunter Brokt unermüdlich ein. Er arbeitete maßgeblich am Gemeinschaftsprojekt "Fledermaus-Monitoring Stadt und Landkreis Forchheim" mit. Dazu zählte unter anderem die Erfassung der Artenvielfalt der Fledermäuse an über 80 Standorten im Landkreis. Zudem wirkt Brokt von Beginn an sowohl als Organisator als auch als Referent bei der sogenannten "Fledermausnacht" der BN-Kreisgruppe Forchheim und errichtete auch zahlreiche Fledermaus-Kästen im Stiftungswald Lichteneiche. Weiterhin setzt er sich bei der Bergung verirrter Fledermäuse ein und steht als Ansprechpartner zu allen Fragen rund um das Thema Fledermäuse zur Verfügung." red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren