Unterstürmig
FortBildung

Natur und Technik in Kinderkrippe

In der Unterstürmiger Umweltstation "Lias-Grube" fand eine länderübergreifende Fortbildung für Erzieherinnen aus Tschechien und Deutschland statt. Die viertägige Veranstaltung mit dem Schwerpunkt "Jun...
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Unterstürmiger Umweltstation "Lias-Grube" fand eine länderübergreifende Fortbildung für Erzieherinnen aus Tschechien und Deutschland statt. Die viertägige Veranstaltung mit dem Schwerpunkt "Junge Forscher in der Kinderkrippe" ist Teil des geförderten EU-Projektes "Mint - nachhaltig von klein auf".
"Mint" steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. So soll schon bei den Kleinsten ein Denken und Begeisterung für diese Themen unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit entstehen. 14 Erzieherinnen aus Tschechien und zwölf aus Bayern nahmen daran teil.


Einfache Methoden

In einer Lernwerkstatt konnten sie sich mit einfachen Methoden vertraut machen, wie man naturwissenschaftliche Arbeit in der Krippe umsetzen kann. "Dazu bedarf es nicht unbedingt aufwendiger Materialien. Wir können aus der Natur lernen oder ,Mint'-Bildung auch mit einfachen Alltagsmaterialien vermitteln", erklärt die Leiterin der Umweltstation, Ulrike Schaefer. In einem Wasserbecken können die Krippenkinder lernen, was schwimmt und was untergeht, mit einfachen Gegenständen können geometrische Formen erlernt werden, führt sie Beispiele auf.
Neben dem Erlernen von Fachwissen stand für die Teilnehmerinnen auch eine Exkursion in den Erlanger Waldkindergarten und in die Kindertagesstätte nach Egloffstein auf dem Programm. Die Sprachbarrieren wurden mittels einer Dolmetscherin behoben. Bis Juli 2019 läuft das deutsch-tschechische Bildungs- und Vernetzungsprojekt mit Förderung aus der EU. erl
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren