Litzendorf
naisa.inFranken.de 

Naisaer Feuerwehrleute sind topfit

Im Feuerwehrdienst ist neben fachlichem Wissen und Können auch die körperliche Leistungsfähigkeit von entscheidender Bedeutung. Nur mit der entsprechenden Fitness kann der Feuerwehrangehörige im tägli...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Möhrlein (l.) mit den erfolgreichen Teilnehmern Foto: p
Bürgermeister Möhrlein (l.) mit den erfolgreichen Teilnehmern Foto: p

Im Feuerwehrdienst ist neben fachlichem Wissen und Können auch die körperliche Leistungsfähigkeit von entscheidender Bedeutung. Nur mit der entsprechenden Fitness kann der Feuerwehrangehörige im täglichen Dienst mit seinen ständig wechselnden und unerwartet auftretenden Gefahrensituationen bestehen. Aus diesem Grund haben sich in diesem Jahr 14 Aktive der Feuerwehr Naisa den Anforderungen gestellt - mit Erfolg: Als erste Feuerwehr im Landkreis Bamberg legte die FFW Naisa das Deutsche Feuerwehr-Fitness-Abzeichen ab.

Das Abzeichen steht für überdurchschnittliche körperliche Leistungsfähigkeit. Die einzelnen Disziplinen haben es in sich. In den drei Bereichen Ausdauer, Kraft und Koordination müssen die Brandschützer große Leistungsfähigkeit und Fitness beweisen. Über drei Monate wurden die Teilnehmer von ihrem 1. Kommandanten Marco Koschwitz in folgenden Disziplinen trainiert: 5000-Meter-Lauf für die Ausdauer, Kasten-Bumerang-Test für die Koordination und im 75 kg schweren Übungs-Dummy-Ziehen für die Kraft.

Mit großem Respekt vor der erbrachten Leistung und sichtlich stolz auf die Feuerwehr Naisa beglückwünschte Bürgermeister Wolfgang Möhrlein die Teilnehmer zu ihrem Erfolg.

Kreisbrandinspektor Stefan Düthorn überbrachte die Grüße von Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann und Kreisbrandmeister Udo Winkler. Er sei überwältigt, was durch den Zusammenhalt und die Kameradschaft in Naisa alles möglich sei.

Zum Abschluss dankte 1. Kommandant Marco Koschwitz dem Prüfer der Ständigen Wache Bamberg, Mario Pederzolli, für die Abnahme, dem Bürgermeister und den Führungsdienstgraden sowie den zahlreichen Zuschauern für ihre Unterstützung, vor allem bedankte er sich aber voller Stolz bei jedem Einzelnen seiner Mannschaft, die an diesem überaus warmen Sonntagmorgen in allen drei Disziplinen Höchstleistungen erbracht haben. "Man kann mit wehenden Fahnen vorauslaufen, jedoch nützt es nichts, wenn einem keiner folgt", so der Kommandant abschließend. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren