Weidhausen bei Coburg

Nächste Bauchlandung für SGK

Die personell dezimierte SG Kunstadt/Weidhausen war beim 17:32 in Kitzingen komplett chancenlos und musste die siebte Schlappe im achten Spiel einstecken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die nächste schmerzhafte Niederlage setzte es für die SG Kunstadt/Weidhausen um Laura-Michelle Fiedler bei der klaren 17:32 (8:13)-Auswärtsniederlage gegen die HSG Mainfranken. Foto: Matthias Schneider
Die nächste schmerzhafte Niederlage setzte es für die SG Kunstadt/Weidhausen um Laura-Michelle Fiedler bei der klaren 17:32 (8:13)-Auswärtsniederlage gegen die HSG Mainfranken. Foto: Matthias Schneider
Matthias Schneider

Auswärtsfahrten sind in dieser Saison für die Landesliga-Handballerinnen der SG Kunstadt/Weidhausen alles andere als ein Vergnügen. Denn auch am Samstagabend setzte es für die SGlerinnen eine hohe Niederlage. In Kitzingen standen gegen die HSG Mainfranken am Ende ein deutliches 17:32 (8:13) und die Erkenntnis, dass es in der derzeitigen Verfassung gegen die Spitzenteams der Liga nichts zu holen gibt. Denn trotz der zuletzt vier Niederlagen in Serie muss die HSG Mainfranken zu den besten Adressen der Liga gezählt werden. Gerade vor eigenem Publikum merkte man den Unterfranken an, dass sie sich aus der eigenen Minikrise schießen wollten.

HSG Mainfranken -
SG Kunstadt/W. 17:32 (8:13)

Doch zunächst ging Kunstadt/Weidhausen wie in der Vorwoche mit viel Schwung in die Partie. Laura-Michelle Fiedler sorgte mit ihren beiden Toren für eine 6:4-Führung der SG (11.). Doch die Gastgeberinnen ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Mit einem Zwischenspurt zum 9:6 (20.) befand sich die HSG wieder in der Erfolgsspur, musste aber bis zum Wiederanpfiff nach der Halbzeitpause warten, bis man für eindeutige Verhältnisse sorgte.
Denn nach dem 8:13-Pausenrückstand brachen bei der SG alle Dämme, was sicherlich auch auf die physische Verfassung des ohnehin dezimierten Kaders zurückzuführen ist. Denn wie vor einer Woche im Heimspiel gegen Stadeln ging der SG mit den Kräften auch die Durchschlagskraft in der Offensive verloren.
Mit dem 20:11 durch die bärenstarke Selina Golm war die Partie bereits in der 43. Minute entschieden. Für die wenigen Highlights im SG-Offensivspiel sorgten der starke Auftritt von Lena Klihm und die Rückraum-aktionen von Yvonne Lang. Beide waren mit je vier Treffern die besten SG-Torschützinnen.
SG Kunstadt/Weidhausen: Fritz, Karl; Lang (4), Klihm (4/2), Seufert (3/2), Aust (2), Fiedler (2), Held (1), Schnack (1), Röschlein, Hümmer.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren