Drei Schüler der Städtischen Musikschule Kulmbach traten bei der Goldprüfung des Nordbayerischen Musikbundes in der Bayrischen Musikakademie in Hammelburg an und erzielten Traumnoten.
Luise Heckel, die seit ihrem siebten Lebensjahr Trompetenunterricht bei Harald Streit genießt, erhielt ebenso wie Stefan Eschenbacher (Tuba) die Traumnote "sehr gut". Mit ihren Lehrkräften Rainer Streit (Tuba/Euphonium) und Harald Streit (Trompete) hatten die Schüler monatelang die Pflichtliteratur am Instrument geübt und sich gezielt auf die anstehende Theorieprüfung vorbereitet. Im angebotenen Abschlusskurs in Hammelburg gab es dann die letzten Tipps und Instruktionen.
Stefan Eschenbacher (Tuba) erhielt seinen ersten Musikunterricht in der Bläserklasse des Musikvereins Thurnau, bei dem er auch seit 2013 im Hauptorchester spielt. Seine musikalische Ausbildung setzte er erfolgreich am MGF-Gymnasium im musischen Zweig fort und legte dort heuer auch sein Musikabitur ab. Seine Ausbildung ergänzte er noch mit Unterricht an der Städtischen Musikschule. Seine weiteren Aktivitäten in der Städtischen Jugendkapelle und im Posaunenchor in Hutschdorf zeigen sein tolles Engagement für die Blasmusik.
Auch Daniel Ullrich begann seine Laufbahn im Musikverein Thurnau bei Heimo Bierwirth in der Bläserklasse. Seit 2013 spielt er im Hauptorchester und unterstützte ferner die Bläsergruppe und das Schulorchester des CVG. Seine Ausbildung ergänzte er an der Musikschule bei Rainer Streit, der selbst Profibläser bei den Hofer Synphonikern ist.
Luise Heckel krönte ein erfolgreiches Musikschuljahr mit solistischen Auftritten und der herausragenden Teilnahme bei "Jugend musiziert" mit dem Bestehen der Goldprüfung. Sie spielt seit vielen Jahren in der Städtischen Jugendkapelle, im Trompetenensemble der Musikschule und in der CVG-Big- Band.
Musikschulleiter Harald Streit bedankte sich bei den Absolventen für ihr tolles Engagement. Auch Kulmbachs Oberbürgermeister Henry Schramm freute sich: "Die Drei haben wirklich eine überragende Leistung gezeigt!" red