Hirschaid
Architektouren

Nachhaltigkeit gefragt

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen der Architektouren 2019, das Motto diesmal: "Räume prägen". In der Stadt und im Landkreis Bamberg waren es fünf unterschiedliche Objekte, die ihre Türen...
Artikel drucken Artikel einbetten
Werkstatt- und Bürogebäude in klaren Formen Foto: Andrea Spörlein
Werkstatt- und Bürogebäude in klaren Formen Foto: Andrea Spörlein

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen der Architektouren 2019, das Motto diesmal: "Räume prägen". In der Stadt und im Landkreis Bamberg waren es fünf unterschiedliche Objekte, die ihre Türen und Tore öffneten und Besuchern die Gelegenheit gaben mit Bauherren und Architekten ins Gespräch zu kommen.

In Hirschaid konnte das neue Werkstatt- und Bürogebäude der Restaurierungswerkstätte Onnen besichtigt werden. Mit dem Neubau schließt man das Ensemble mit dem Wohnhaus und dem wunderschön angelegten Garten. Das Werkstattgebäude, ein einfacher rechteckiger Grundriss, mit großer Werkstatt, Lager und Verwaltungsräumen ist schon so konzipiert, dass eine spätere Wohnnutzung mit relativ einfachen Baumaßnahmen realisiert werden kann.

Für die Bauherrin Annette Dehn stand der Nachhaltigkeitsgedanke ganz oben auf der Agenda. Nicht nur, dass das neue Gebäude mit einfachen Mitteln auch einmal zum Wohnen umgenutzt werden könnte, sondern auch bei den verwendeten Baumaterialien. So entstand innerhalb von zwölf Monaten ein "Hybridhaus mit einer Holzhülle", wie Johannes Sieben, der Architekt, erklärte.

Insbesondere, da man eine gleichbleibende Raumtemperatur auf den rund 280 Quadratmetern Nutzfläche haben wollte. So weit wie möglich wurde auf Kunststoffe verzichtet. Zellulose als Dämmstoff, Silicat-Farben und Kalkputz im Innenbereich unterstreichen den Nachhaltigkeitsgedanken der Bauherrin. Dazu kommt die Heizung mittels Geothermie, die im Sommer auch für angenehme Kühle über die Fußbodenheizung sorgt. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach soll noch kommen und auch eine E-Tankstelle. Die Zisterne im Garten sammelt das Niederschlagswasser.

Alle Arbeiten wurden mit regionalen Unternehmen durchgeführt. asp

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren