Laden...
LKR Erlangen-Höchstadt

Nachhaltigkeit erleben

In Erlangen wird am Samstag die zweite Klimaschutzwoche eröffnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Müll ist Materie am falschen Ort." Mit diesem Motto eröffnet die Aktion "Überraschungseis" die Erlanger Klimaschutzwoche. Vier der Eisskulpturen, die auf dem Schlossplatz ausgestellt werden, gestalteten Mitarbeiter der Firma Rehau unter anderem mit Rohrabschnitten und Fensterprofilen. Foto: Kerstin Schulz
"Müll ist Materie am falschen Ort." Mit diesem Motto eröffnet die Aktion "Überraschungseis" die Erlanger Klimaschutzwoche. Vier der Eisskulpturen, die auf dem Schlossplatz ausgestellt werden, gestalteten Mitarbeiter der Firma Rehau unter anderem mit Rohrabschnitten und Fensterprofilen. Foto: Kerstin Schulz

Von Samstag, 22., bis Samstag, 29. September, findet die zweite gemeinsame Klimaschutzwoche in der Stadt Erlangen und dem Landkreis Erlangen-Höchstadt statt. Lokale Initiativen, Vereine, Institutionen und Unternehmen machen Klimaschutz, Energiewende und Nachhaltigkeit erlebbar. Im Vordergrund stehen dabei Energiewende, Mobilität, Ernährung, Konsum sowie Gemeinwohl- und Tauschwirtschaft. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landratsamts hervor.

Die stellvertretende Landrätin Gabriele Klaußner (CSU) und Erlangens Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens (Grüne) eröffnen die Klimaschutz-woche am Samstag um 14 Uhr auf dem Schlossplatz im Rahmen des Erlanger Nachhaltigkeitstages "Deine Stadt und Du". Dort werden unter anderem Eisskulpturen unter dem Titel "Überraschungseis" ausgestellt.

Interessierte können ab 15 Uhr in der Aula des Schlosses Vorträge zu Energiewende, erneuerbaren Energien, E-Mobilität und Kraftstoffen der Zukunft besuchen. Zeitgleich bietet die studentische Initiative Sneep eine vierstündige Kleidertausch-Aktion im "Freewilly"-Umsonstladen an. Bereits ab elf Uhr ist die Ausstellung "Durstige Güter" im Dritte-Welt-Laden Erlangen zu sehen. Im Schloss Adelsdorf führt der Bund Naturschutz von 13 bis 18 Uhr durch die Ausstellung "Klimafaktor Energie" des Landesamts für Umwelt.

Wer lieber selbst mit anpackt, kann beim Verein "Bluepingu" ein eigenes Feinstaub-Messgerät bauen. Vorherige Anmeldung ist erbeten. Ebenfalls mit Anmeldung sind die Exkursionen zum Geothermiepark der Firma Rehau in Erlangen, der Besuch der "Energiewende Oberland" im bayerischen Voralpenland, den der Verein Energiewende ER(H)langen organisiert, und die Führung durch den Lebensmittelpunkt der Laufer Mühle in Höchstadt. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist bis auf den Bau des Feinstaub-Messgeräts (35 Euro Materialkosten) und die Exkursion (20 Euro Fahrtkosten) kostenlos. Das ganze Programm gibt es unter https://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-1745/3855_read-34299/. red