Die Kulmbacher Hans-Edelmann-Schule hat eine neue Leitung. Der bisherige Konrektor Jochen Kees wurde in einer kleinen Feier mit dem gesamten Lehrerkollegium offiziell in sein neues Amt als Schulleiter eingeführt.
Ihm zur Seite steht künftig Sabrina Petzold als Konrektorin. Die gebürtige Kulmbacherin, die, so Schulrat Michael Hack, während ihrer eigenen Ausbildung regelrecht eine "Tour de Franken" absolvierte, freut sich auf ihre neue Aufgabe und darauf, als Kulmbacherin wieder hier arbeiten zu dürfen.


Nicht immer leicht, aber schön

"Sie beide sind für die neuen Tätigkeiten prädestiniert, ich wünsche Ihnen viele schöne Momente", sagte Hack. Mit Schülern sei es nicht immer leicht, aber immer schön.
Jochen Kees, der sich daran erinnerte, vor vielen Jahren seine erste Praktikumsstelle an der Hans-Edelmann-Schule absolviert zu haben, geht guter Dinge an seine neue Aufgabe. "Es ist tatsächlich leicht, hier Schulleiter zu sein", sagte der frisch gebackene Chef in seiner Antrittsrede und lobte sein Lehrerkollegium als humorvoll, hilfsbereit, qualifiziert und nett. "Hier greift ein Rädchen ins andere, und wir wollen das Niveau aufrecht erhalten." Entsprechende Erfahrungen hat er bereits drei Jahre lang als Konrektor an der Ziegelhüttener Schule sammeln können.


Bildungslandschaft im Umbruch

Blauäugig stürzt sich Jochen Kees dennoch nicht in die Arbeit. Die Bildungslandschaft stehe im Umbruch, und das nicht nur in Ziegelhütten.
Integration, Inklusion und die Ansprüche an die Schüler würden auch immer weiter steigen, sagte Stadtrat Dieter Hägele, der die Grüße der Stadt überbrachte. Zurückblickend auf seine eigene Kindheit ergänzte er: "Und ich muss ehrlich zugeben, dass ich immer noch ein leicht beklemmendes Gefühl verspüre, wenn ich eine Schule betrete."
Dass die Schüler in Ziegelhütten ein solches Gefühl entwickeln, möchte Jochen Kees gern vermeiden, als Rektor wolle er die Schule als Ganzes und die Kinder im Einzelnen im Blick haben. "Sicher gibt es vielfältige Herausforderungen, die eine Schulleitung zu bewältigen hat, das kostet Zeit, Kraft und bringt uns manchmal auch an die persönlichen Grenzen", sagte Jochen Kees. Aber mit einem leistungsstarken Kollegium und der zugesicherten Unterstützung des Schulamtes blicke er zuversichtlich in die Zukunft und freue sich mit Sabrina Petzold auf die Aufgaben.