Seit nun schon 26 Jahren richten der SC Bamberg, der TV Hallstadt, der SC Höchstadt und der Schachbezirk Oberfranken das Bamberger Jugend-Open aus. Dieses findet in einem Schnellschachmodus mit 20 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und sieben Runden statt. Zu Beginn rechnete man dieses Jahr mit 150 Teilnehmern, doch dann kamen 180. Trotz des starken Teilnehmerfeldes siegten die Favoriten. Der erfolgreichste Spieler des Turniers war Jan Bieberle vom SC Höchstadt, der in der U12 gewann und somit gleichzeitig oberfränkischer und Kreismeister im Schachkreis Bamberg wurde.
Bei den Jüngsten, der U8, siegte Aroa Abhiraaj vom SC Erlangen souverän ohne Punktverlust. Oberfränkischer Meister sowie Kreismeister im Schachkreis Bamberg wurde Jakob Gugel vom SC Höchstadt. In der U10 gewann Nico Müller vom SC Windischeschenbach ebenfalls souverän mit sieben Punkten aus sieben Partien. Oberfränkischer Meister wurde Lukas Rieß vom TSV Kirchenlaibach. Den Bamberger Kreismeistertitel schnappte sich Cora Hergenröder vom SC Bamberg.
Souverän gewann Jan Bieberle vom SC Höchstadt in der teilnehmerstärksten Gruppe, der U12, gleich alle drei Titel. Er musste lediglich einen halben Punkt abgeben. Die U14 gewann wieder ein Erlanger. Tom Höger triumphierte hier mit sechs Punkten. Maximilian Zweckbronner sicherte sich den Bamberger und den oberfränkischen Pokal.
Bei den unter 16-Jährigen gewann der Favorit Joseph Homi von der SG Fürth. Der Bamberger Lukas Köhler sicherte sich den Kreis- und Oberfrankenpokal. In der U18 holte sich Sebastian Hoffman vom SC Noris Tarrasch Nürnberg den Siegerpokal vor dem Lokalmatador Pablo Wolf (SC Bamberg), der oberfränkischer und Bamberger Kreismeister wurde. Bei den Ältesten, der U20, siegte Robert Wagner vom SC Forchheim mit Bravur. Marko Hofmann vom SV Seubelsdorf schnappte sich den dritten Platz und den Titel des oberfränkischen Schnellschachmeisters. Im Kreis Bamberg gehen die Jugendpreise nur bis zu U20. Hier gewann Elias Pfann den Titel.
In allen Altersklassen wurde außerdem ein Pokal für das beste Mädchen vergeben. In der U8 siegte Sofia Kolonov, die vom SK München Südost nach Bamberg reiste. In der U10 gewann Elisabeth Reich vom ATSV Oberkotzau. Alina Müller vom SC Windischeschenbach siegte in der U12 und in der U14 Liliane Pavlov von der Regensburger Turnerschaft. In der U16 und U18 spielte kein Mädchen mit. Den U25-Mädchenpokal gewann Melina Siegel von SW Nürnberg Süd. red